VG-Wort Pixel

So mögen Psychopathen ihren Kaffee am liebsten


Trinkst du deinen Kaffee mit Milch und Zucker? Oder am liebsten schwarz wie die Nacht? Laut einer Studie sagt dein Trinkverhalten einiges über dein Seelenleben aus - im Video erfahrt ihr mehr!

Ob du deinen Kaffee schwarz, mit Milch oder Zucker trinkst, war bislang eine reine Geschmacksfrage. Wie Forscher der Universität Innsbruck jetzt in einer Studie herausgefunden haben, liegt hinter deinem Trinkverhalten jedoch eine tiefere Bedeutung.

Studie: Schwarzer Kaffee = schwarze Seele?

Wie die Untersuchung nahelegt, bevorzugen Menschen mit psychopathischen Verhaltensweisen Kaffee, der schwarz ist. Ein Psychopath wird hier als Person definiert, die einen Hang zu Alltags-Sadismus, Narzissmus und Aggression besitzt. Rund 500 Teilnehmer wurden von den Wissenschaftlern zu ihren Geschmäckern befragt, im Anschluss füllten sie vier verschiedene Persönlichkeitstests aus.

Das Ergebnis: Alltags-Sadismus sowie andere psychopathische Eigenschaften wurden durchgängig mit Menschen in Verbindung gebracht, die bittere Nuancen präferieren. Das heißt auch, dass Psychopathen auf Gin Tonic, Bitterschokolade und Bier stehen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass sympathische und kooperative Personen keine Bitterstoffe in Lebensmitteln mögen.

Heißt das jetzt, dass wir alle vermeintliche Psychopathen sind, wenn wir auf Bitterstoffe stehen? Wir finden: Solange der Zusammenhang zwischen Psychopathie und bitteren Lebensmitteln unklar und unbewiesen ist, trinken wir weiterhin unseren schwarzen Kaffee – und ignorieren gekonnt die ersten psychopathischen Tendenzen.


Mehr zum Thema