Katja Burkard: Ihre 5 besten Tipps gegen die Wechseljahre

In ihrem neuen Buch spricht Moderatorin Katja Burkard offen über ihre Erfahrungen mit den Wechseljahren. Ihre besten Tipps gegen die Beschwerden verraten wir hier!

Ob frau will oder nicht: Früher oder später kommen wir alle mal in die Wechseljahre. Zu den Frauen, die diesen Zustand am liebsten vollständig ignorieren wollen, gehörte auch die beliebte Moderatorin Katja Burkard. Nach ihrer Teilnahme an der Show "Let´s Dance" im Frühjahr 2015 fiel Burkard, wie sie in ihrem Buch "Wechseljahre? Keine Panik" offen erzählt, in ein tiefes Loch. 

Wechseljahre? Ich doch nicht!

Ohne es bis dahin zu wissen, steckte die Moderatorin bereits komplett in den Wechseljahren und den damit verbundenen Stimmungsschwankungen – was zu viel Streit in ihrer Familie und in eine handfeste Ehekrise führte. Es dauerte, bis Katja Burkard die Diagnose bekam und lernte, mit den typischen Wechseljahresbeschwerden umzugehen. Nun möchte sie anderen Frauen durch diese besondere Umstellungsphase des Lebens helfen und verrät dafür ihre besten Tipps bei Wechseljahresbeschwerden.

1. Einmal Hormone checken, bitte!

Wer im klassischen Alter für Wechseljahre ist, sollte unbedingt den eigenen Hormonspiegel kontrollieren lassen. Besonders wichtig: Östrogen und Progesteron. Ein niedriger Spiegel kann sich unter anderem durch starke Stimmungsschwankungen äußern, wie auch Katja Burkard sie hatte: "Progesteron kann Beziehungen retten – ich habe es selbst erlebt!"

2. Hormoncreme gezielt einsetzen

In Absprache mit dem Arzt kann der Test einer Hormoncreme sinnvoll sein. Katja Burkard weist daraufhin, dass man diese besser nicht an einer Hautstelle auftragen sollte, an der sich Cellulite bilden kann, also beispielsweise an der Innenseite der Oberschenkel: "Ich schmiere mein Östrogen-Gel auf den Puls. Da wird nichts schwabbelig!"

3. Hilft auch bei Gelenkschmerzen!

Die Hormoncreme einmal zweckentfremden? Aber ja! Burkard hat entdeckt, dass Östrogencreme auch bei schmerzenden Gelenken helfen kann und sie wortwörtlich "schmiert." Die Moderatorin: "So habe ich auch meinen angeblichen Tennisarm geheilt."

Unglaublich: Mit dieser Methode, kann die Menopause bald um 20 Jahre hinausgezögert werden!

4. Lauf den Hitzewallungen davon

Die Moderatorin geht viel joggen – und hat so wie sie sagt praktisch keine Probleme mit Hitzewallungen. Wer nicht gern laufen geht, kann aber auch auf eine andere Ausdauersportart wie Schwimmen oder Radfahren setzen. Und: "Moderates Krafttraining muss auch sein, damit wir später keine Osteoporose und keinen "Witwenbuckel" kriegen."

5. Offen sein

In den Wechseljahren sind wir oft etwas empfindlicher und machen uns über Dinge einen Kopf, an die andere gar keinen Gedanken verschwenden. Burkards Tipp: Lass keine möglichen Konflikte schwelen, sondern sprich es direkt an, wenn dir etwas missfällt – wenn dich zum Beispiel jemand nicht gegrüßt hat. "Meistens steckt nichts dahinter – und zack, Problem gelöst."

Noch mehr Tipps von Katja Burkard und wie die Wechseljahre ihr Leben auf den Kopf gestellt haben, erfährst du im Buch.

Du willst dich über gesundheitliche Themen austauschen? Dann schau doch mal in unsere BRIGITTE Community.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.