VG-Wort Pixel

Kehlkopfentzündung: Hausmittel 5 effektive Lösungen

Hausmittel gegen Kehlkopfentzündung: Frau fasst sich an den Hals
© CGN089 / Shutterstock
Probleme mit der Stimme? Eine Entzündung am Kehlkopf kann verschiedene Ursachen haben. Welche Kehlkopfentzündungs-Hausmittel helfen, erfährst du hier. 

Was ist eine Kehlkopfentzündung?

Die Kehlkopfentzündung, auch Laryngitis genannt, entsteht durch Bakterien oder Viren, die zu einer Entzündung der Kehlkopfschleimhaut führen. Dabei wird zwischen zwei verschiedenen Arten unterschieden:

  • Kehlkopf akut entzündet: Bei einer akuten Entzündung treten gleichzeitig Krankheiten, die mit einer Erkältung zu tun haben, auf. Nach etwa drei Wochen geht die Kehlkopfentzündung meistens von alleine wieder weg.
  • Kehlkopf chronisch entzündet: Dieser Fall der Laryngitis ist meist deutlich länger in seiner Dauer. Oft sind Raucher oder Menschen, die ihre Stimme beruflich stark belasten, betroffen.

Hausmittel gegen Kehlkopfentzündung: Symptome

Folgende Symptome können bei einer Kehlkopfentzündung auftreten:

Hausmittel gegen Kehlkopfentzündung: Ursachen 

Folgende Ursachen können hinter einer Kehlkopfentzündung stecken:

Kehlkopfentzündung: Hausmittel, die helfen

Folgende Hausmittel können bei einer Kehlkopfentzündung helfen:

  1. Apfelessig: Apfelessig ist einfach der Klassiker der Hausmittel. Auch gegen eine Laryngitis kannst du den Essig einsetzen, da er antibakterielle Eigenschaften aufweist. Dadurch können die Symptome gelindert werden. Bakterien und Viren werden bekämpft. Nimm am besten zweimal am Tag eine Mischung aus 2 Esslöffeln Essig, 1 Esslöffel Honig und Wasser zu dir. Du kannst den Essig auch zum Gurgeln verwenden. Dafür nimmst du 1 Esslöffel Essig in warmem Wasser.
  2. Ingwer: Ingwer hilft dir auch, wenn sich der Kehlkopf entzündet hat. Die Kehlkopfschleimhaut beruhigt sich durch den Ingwer und auch deine Stimme wird es dir danken, da Ingwer Halsschmerzen lindern und das Immunsystem unterstützen kann. Den Ingwer trinkst du dreimal am Tag und nimmst dafür einen Teelöffel voll, den du in kochendes Wasser gibst und dann ziehen lässt.
  3. Zwiebelsirup: Zugegeben, dieses Hausmittel ist wohl kein Hochgenuss, jedoch sehr effektiv. Und wenn du deinen Hals erst einmal ein paar Tage daran gewöhnt hast, ist es auch nicht mehr so schlimm. Auch Zwiebelsirup hilft, den Schleim im Hals zu lösen und deine Halsschmerzen zu lindern. Nimm dafür drei Zwiebeln und schneide sie klein. Zusammen mit vier Tassen Wasser kochst du sie in einem Topf auf. Wenn sich ein Sirup gebildet hat, mischst du 4 Esslöffel davon mit warmem Wasser, etwas Honig und einem Spritzer Zitrone. Dreimal am Tag darfst du dir die Mischung schmecken lassen.
  4. Salz: Salz kannst du super zum Inhalieren bei einer Laryngitis verwenden. Benutze dafür spezielles Heilsalz, welches du in der Apotheke bekommst. Dieses gibst du in heißes Wasser und inhalierst mehrfach am Tag den Dampf. Du kannst auch Kräutertee, zum Beispiel Salbei, verwenden.
  5. Feuchte Raumluft: Trockene Luft reizt die Schleimhäute bei Halsentzündungen zusätzlich. Für eine höhere Luftfeuchtigkeit kann man beispielsweise einen Luftbefeuchter an die Heizung hängen – oder eine Schüssel mit Wasser darauf stellen.

Kehlkopfentzündung-Hausmittel: Weitere Tipps zur Behandlung

Wenn du befürchtest, unter einer Laryngitis zu leiden, dann solltest du vor allem deine Stimmbänder schonen. Darüber hinaus schadet es nicht, wenn du dir allgemein einige Tage Ruhe verordnest, um die Kehlkopfschleimhautentzündung vollständig auszukurieren.

Da eine akute Kehlkopfentzündung meist von Viren ausgelöst wird, ist sie auch ansteckend. Durch Husten also auch Sprechen sowie mangelnde Hygiene können die Krankheitserreger übertragen werden. 

Wann sollte ich mit einer Kehlkopfentzündung zum Arzt?

Auch wenn man Hausmittel gegen eine Kehlkopfentzündung einsetzen kann, sollte man die Krankheit immer von einem Arzt untersuchen lassen. Helfen die Hausmittel nicht, kann der Arzt Medikamente verschreiben, die sowohl entzündungshemmend wirken, als auch den festsitzenden Schleim lösen können. Wichtig: Kommt es zu Atemnot, sollte sofort der Notarzt gerufen werden. Zwar tritt dieses Symptom bei einer Kehlkopfentzündung nur selten auf, aber hier ist schnelles Handeln gefragt.

Kehlkopfentzündung: Vorsicht bei Epiglottitis

Eine spezielle Form der Kehlkopfentzündung ist die sogenannte Kehldeckelentzündung, in der Fachsprache Epiglottitis genannt. Sie tritt vor allem bei Kleinkindern und Schulkindern auf und äußert sich unter anderem durch Atemnot, starke Schluckbeschwerden und Fieber. Eine Epiglottitis ist ein medizinischer Notfall, da akute Lebensgefahr besteht – hier muss sofort der Notarzt gerufen werden. Zum Glück existiert gegen einen der häufigsten Erreger dieser Kehlkopfentzündung mittlerweile eine Impfung, weshalb sie nur noch sehr selten auftritt.

Zahnschmerzen? Welche Hausmittel gegen Zahnschmerzen helfen, erfährst du hier. Zudem verraten wir dir effektive Hausmittel gegen Nesselsucht. Wie du ein Lipödem erkennen kannst, liest du dagegen hier.

Wenn du dich mit anderen über Heiserkeit oder andere Symptome austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Quellen

Hans P Zellner: Kurzlehrbuch HNO-Heilkunde, Deutsche Bibliothek 2013

Jänicke, C. & Grünwald, J.: Alternativ heilen, Gräfe und Unzer Verlag, 2006

Bachmann, S.; Längler, A.: Hausmittel in der modernen Medizin, Urban und Fischer, München 2005 


Mehr zum Thema