Ist Nacken-Knacken eigentlich gefährlich?

Die einen knacken nur aus Gewohnheit, die anderen, weil es sie entspannt. Doch ist das Knacken der Gelenke wirklich so harmlos, wie wir immer glauben? Wir klären die wichtigsten Fragen: 

Ob Nacken, Finger oder Knie - wenn unsere Gelenke knacken, ist das ein Geräusch, dass uns durch Mark und Bein geht. Es hört sich irgendwie nicht richtig an, aber das Gefühl danach ist einfach zu entspannend ... Doch was steckt eigentlich hinter diesem *knack* und ist es tatsächlich so ungesund, wie uns unsere Eltern immer weismachen wollten?

Wie entsteht das Knack-Geräusch?

Das Knacken wird erzeugt, wenn unsere Gelenkkapseln gedehnt werden. Zwischen den beiden Gelenkflächen befindet sich eine sogenannte Gelenkschmiere, die die beiden Knorpelhälften geschmeidig hält. Werden die beiden Flächen und die Schmiere dazwischen aber ruckartig auseinandergezogen, entsteht eine Art Vakuum. Dabei löst sich Kohlendioxid, Bläschen entstehen, zerplatzen - und es knackt.

Ist das Nacken-Knacken gefährlich?

Grundsätzlich gilt: Solange das Knacken keine Beschwerden verursacht, ist es recht harmlos. Allerdings ist das Ziehen der Gelenke auch keine Universallösung. Wer oft unter Nackenschmerzen oder anderen Verspannungen leidet, sollte lieber einen Arzt um Rat fragen, als ständig die Gelenke knacken zu lassen.

Kann das Knacken des Nackens zu Lähmungen führen?

Knackt es im Nacken, ist das in den meisten Fällen ein Zeichen für Verspannungen. Stress oder die falsche beziehungsweise mangelnde Bewegung können dazu führen, dass Wirbelpartien der Halswirbelsäule blockieren. Drehen wir nun unseren Kopf, überdehnen wir die Bänder im Halswirbelbereich und es knackt.  Wirklich gefährlich ist aber auch das in der Regel nicht - zumindest führt das Nacken-Knacken nicht zu Lähmungen oder Schlaganfällen. Zu einem Arzt solltet ihr aber dennoch gehen, denn verhärtet sich die Muskuluatur immer weiter, kann es zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen kommen. Ein Chiropraktiker kann mit gezielten Massagen diese Blockaden lösen. Auch Wirbelsäulengymnastik kann sehr hilfreich sein.

Führt das Knacken zu Arthrose?

Jein. In den meisten Fällen ist das Knacken ungefährlich und führt auch nicht zu einer vorzeitigen Gelenk-Abnutzung. Nur wenn Schmerzen auftreten, solltet ihr einen Arzt aufsuchen, denn dann kann eine ernste Verletzung oder Krankheit hinter dem Geräusch stecken. Besonders häufig ist das übrigens in den Knien der Fall. Da dieses Gelenk die meiste Belastung aushalten muss, nutzt sich dort der Knorpel besonders schnell ab. Nehmt ihr hier ein Knacken oder Knirschen wahr, kann das für Arthrose sprechen.

Übrigens: Auch wenn es viele jetzt nicht glauben, aber Frauen knacken viel öfter als Männer. Schuld daran ist mal wieder unser Bindegewebe. Dadurch sind unsere Gelenke dehnbarer und es kommt schneller und häufiger zu Gaseinschlüssen. Aber Vorsicht: Wer zu oft knackt, strapaziert nur unnötig seine Gelenke. Unser Körper knackt wenn nötig schon ganz von alleine - wir sollten ihn also nicht dazu zwingen. 

Videoempfehlung:

Sportlich am Schreibtisch
ag
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.