Warum David Whitlock zwölf Jahre nicht geduscht hat - und trotzdem gut riecht

Seit zwölf Jahren hat David Whitlock weder Seife noch Deo benutzt. Stattdessen sprüht er sich mit Bakterien ein - und träumt davon, dass es ihm alle gleichtun.

Bakterien ersetzen Wasser und Duschgel

Bei der Körperhygiene ist es normalerweise unser Ziel, Bakterien loszuwerden. Vor allem die, die uns müffeln lassen. David Whitlock hingegen lebt und propagiert genau das Gegenteil: Statt sich zu duschen, sprüht er sich täglich mit Bakterien ein, die im Boden, oder genauer: im Dreck leben.

"Ich habe zwölf Jahre lang nicht mehr geduscht", sagte der Chemieingenieur dem US-Sender CBS", und ich vermisse es kein bisschen. Niemand hat wissenschaftlich untersucht, was tägliches Duschen mit uns macht. Auf welcher Basis glauben wir, dass das gesund ist?"

Der Wissenschaftler, der die Elite-Uni "Massachusetts Institute of Technology" (MIT) absolviert hat, glaubt stattdessen an die reinigende Wirkung von Bakterien, die wir uns im Zuge des Hygienewahns längst abgewaschen hätten.

Händewaschen - diesen Trick müsst ihr probieren!

Der Schmutz kommt jetzt aus der weißen Spraydose

Um wieder mehr Schmutz in unser aller Leben zu bekommen, vertreibt er nun das farb- und geruchlose Bakterienspray Mother Dirt ("Mutter Erde") in einer edlen, weißen Verpackung, das man sich zweimal täglich auf die Haut sprühen soll.

Das Spray soll die gesunde Hautflora wiederherstellen, die darin enthaltenen Mikroorganismen bauen laut Whitlock den Ammoniak ab, der im Schweiß enthalten ist. Auf die Idee für das Spray sei er gekommen, als er beobachtete, wie sich Pferde zur Körperpflege im Dreck wälzten.

"Wir haben den Dreck aus unserem Leben verbannt"

Jasmina Aganovic, Managerin der Firma "AOBiome", die das Spray vermarktet, erklärte bei CBS, dass wir den Schmutz aus unserem Leben verbannt hätten. "Wir verbringen nicht mehr so viel Zeit draußen wie früher, nicht mal kleine Kinder." Und fügt hinzu, dass ihre Kunden fast oder sogar komplett auf herkömmliche Pflegeprodukte wie Deos oder Lotionen verzichten könnten.

Die Firma, die Whitlock mitbegründet hat, will nun in klinischen Studien die Wirkung des Bakteriensprays nachweisen. Auch bei der Behandlung von Akne erhofft man sich Erfolge.

David Whitlock

Übrigens: Leute, die Whitlock begegnet sind, versichern, dass er gewaschen aussehe und rieche. Eine Reporterin des Magazins "Bloomberg Businessweek" bestätigt: "Seine Haut sieht großartig aus, und er riecht hervorragend."

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.