Kontaktlinsen und Schwangerschaft

Wussten Sie, dass Sie in der Schwangerschaft Probleme mit Ihren Kontaktlinsen bekommen können? Infos und Tipps.

Eine Schwangerschaft beeinflusst alle Organe des weiblichen Körpers. Auch die Augen sind betroffen: Während der Schwangerschaft kann eine Sehveränderung eintreten, unter anderem durch die hormonelle Umstellung. Daher können sowohl die Verträglichkeit von Kontaktlinsen als auch der Sehkomfort in dieser Zeit vorübergehend leiden.

Mögliche Beeinträchtigungen:

  • Veränderung der Hornhaut
  • Die Krümmung der Hornhaut kann sich im Laufe der Schwangerschaft leicht ändern, so dass die Kontaktlinsen nicht mehr optimal sitzen. Ferner kann die Stärke der Hornhaut wegen der erhöhten Wassereinlagerung des Körpers zunehmen. Dies kann zu einer erhöhten Blendempfindlichkeit führen, insbesondere nach längeren Tragezeiten.
  • Trockene Augen
  • Zum Ende der Schwangerschaft nimmt die Tränenmenge des Auges häufig ab. Trockene Augen und daraus resultierende vermehrte Ablagerungen auf den Linsen können die Folge sein.

Tipps

Wenn Sie im Laufe Ihrer Schwangerschaft eine reduzierte Verträglichkeit Ihrer Kontaktlinsen, eine schlechte Sehleistung, gerötete Augen oder Trockenheitsgefühl feststellen, so verkürzen Sie einfach vorübergehend die Tragezeit Ihrer Kontaktlinsen und lassen Ihre Augen beziehungsweise den Sitz Ihrer Linsen von einem Fachmann kontrollieren.

Nur in seltenen Fällen wird man Ihnen raten, vorübergehend ganz auf die Sehhilfen zu verzichten.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.