Kreißsaalbesichtigung: Das musst du wissen

Worauf sollte man bei einer Kreißsaalbesichtigung achten? Und welche Fragen sollten vor der Geburt geklärt sein? Hier gibt es alle Infos auf einen Blick.

Warum ist eine Kreißsaalbesichtigung sinnvoll?

Steht die Geburt des eigenen Kindes an, sind viele werdende Eltern aufgeregt und nervös. Um sich auf den großen Tag vorzubereiten, ist eine Kreißsaalbesichtigung zwar nicht zwangsweise erforderlich, aber sinnvoll – nicht nur um zu entscheiden, in welchem Krankenhaus man entbinden möchte, sondern auch, um mögliche Fragen zu klären. 

Termine und Anmeldung: So läuft die Kreißsaalbesichtigung

Die meisten Kliniken bieten Termine für einen Rundgang in kleinen Gruppen an. Es gibt aber auch Krankenhäuser, in denen man nach einem Telefonat ohne vorherige Anmeldung zu einem festen Termin vorbeikommen kann. Meist führt eine Hebamme durch den Kreißsaal und beantwortet dabei die wichtigsten Fragen.

Welche Fragen sollten bei einer Kreißsaalbesichtigung geklärt werden?

Um mit einem guten Gefühl zu entbinden, sollten vor der Geburt folgende Fragen geklärt sein:

  • Wie viele Kreißsäle gibt es? Und wie sind diese ausgestattet? (gibt es z. B. Bälle und Matten sowie Seile zum Festhalten? Gibt es eine Gebärwanne, falls man im Wasser entbinden möchte?)
  • Wie viele Geburten werden jährlich in der Klinik durchgeführt?
  • Wie viele Hebammen stehen rund um die Uhr zur Verfügung und wie wird ein möglicher Wechsel organisiert?
  • Ist der OP für Kaiserschnitte in der Nähe? Und kommt man im Notfall leicht dorthin?
  • Sind die Toiletten vom Kreißsaal aus leicht erreichbar?
  • Sind rund um die Uhr Gynäkologen und Anästhesisten vor Ort?
  • Steht jederzeit ein Kinderarzt zur Verfügung?
  • Kann rund um die Uhr eine PDA gelegt werden?
  • Wie steht die Klinik zu alternativen Methoden wie Akupunktur, falls dies den werdenden Eltern wichtig ist?

Hör auf deinen Bauch

Auch wenn es in Zeiten von Kliniküberlastungen nicht rational erscheinen mag: Bei der Entscheidung für oder gegen einen Kreißsaal spielt das eigene Bauchgefühl eine große Rolle. Wenn man sich in einem Kreißsaal nicht wohlfühlt, sollte man sich einen anderen suchen – selbst wenn man dieses Unwohlsein nicht erklären kann. Jede Geburt beginnt am besten mit dem Gefühl, dass man sich sicher und gut aufgehoben fühlt!

Wenn du dich über die Themen Kinder und Familie austauschen möchtest, wirf doch mal einen Blick in unsere BRIGITTE Community!

Videotipp: 18 kilo: Ist DAS das größte Neugeborene der Welt?

18 Kilo: Ist DAS das größte Neugeborene der Welt?

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.