VG-Wort Pixel

Lipödem: 3 Schwestern kämpfen gemeinsam gegen die Krankheit

Dianra, Cheynne und Madeleine kämpfen dafür, wieder ihre alte Lebensqualität zurück zu bekommen.
Mehr
Lipödeme können den Betroffenen das Leben zur Hölle machen. Seht im Video, wie die Schwestern Diandra, Cheyenne und Madeleine sich gemeinsam von der Krankheit nicht mehr unterkriegen lassen wollen.

Drei Geschwister, eine Diagnose: Diandra, Cheyenne und Madeleine sind alle drei an Lipödemen erkrankt. Ein Umstand, der ihnen schon seit Jahren das Leben schwer macht - jetzt gehen sie in die Offensive und möchten endlich die unangenehme Erkrankung loswerden. Im Video von RTL.de erzählen sie, wie sehr ihr Lipödem sie im Alltag belastet.

Lipödem: Oft ein Familienproblem

Ist es ungewöhnlich, dass gleich drei Schwestern an Lipödemen leiden? Keinesfalls: Die Fettvermehrungsstörung ist, so vermuten Experten, vor allem hormonell bedingt und tritt bei einer entsprechenden genetischen Veranlagung auf. Wenn also bereits bei Eltern und Großeltern schmerzende Fettablagerungen in Beinen und Hüfte vorliegen, sind mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Kinder betroffen.

Albtraum seit dem 12. Lebensjahr

Für Diandra, Cheyenne und Madeleine begann die Tortur mit dem Einsetzen der Pubertät. Die Mädchen mussten alle drei hilflos mitansehen, wie ihre schlanke Figur sich plötzlich stark veränderte: Die Beine begannen zuzunehmen, bis ihre Knie regelrecht verschwanden. Obwohl die Geschwister sehr sportlich waren, wurde diese Zunahme immer ausgeprägter. Gerade für Teenager ein echter Albtraum: Die Mädchen finden an, ihre Beine unter Röcken und Kleidern zu verstecken und schämten sich immer mehr für ihre Körper. Das alles änderte sich erst, als sie sich von einem Experten untersuchen ließen - und die Lipödem-Diagnose gestellt wurde. Endlich war eine klare Ursache für das Phänomen gefunden, das ihr Leben überschattete.

Operation für mehr Lebensqualität

Glücklicherweise lassen sich die Symptome eines Lipödems operativ behandeln. Der Haken ist leider: Krankenkassen übernehmen in der Regel nicht die Kosten für den nötigen Eingriff. Für die drei Schwestern ein harter Schlag, denn jede von ihnen muss mit einer Rechnung von etwa 18.000 Euro für ihre Behandlung rechnen. In ihrer Not nahmen Diandra, Cheyenne und Madeleine schon Kredite auf - und versuchen, im Internet Spenden für ihre Operationen zu sammeln. Auch, wenn es schwer ist, die hohen Kosten zu bewältigen: Die Schwestern sind fest entschlossen, ihre Lebensqualität zurückzugewinnen! 

heh / Video: RTL.de Brigitte

Mehr zum Thema