Das erste Mal beim Frauenarzt

Auch für eine Mutter ist es ein ganz besonderer Termin, wenn ihre Tochter zum ersten Mal zum Frauenarzt geht. Diese Tipps helfen Mädchen und Müttern.

Wann sollte meine Tochter zum ersten Mal zum Frauenarzt gehen?

Mit dem ersten Besuch beim Frauenarzt oder einer Frauenärztin muss man nicht warten, bis ein Mädchen den ersten Freund hat und das Thema Sex auftaucht. Viele Mädchen haben das Bedürfnis, mit einer Ärztin über die Veränderungen in ihrem Körper zu sprechen - und das wollen sie nicht unbedingt mit ihrer Mutter tun.

Sinnvoll ist auch ein Besuch beim Frauenarzt, wenn ein Mädchen starke Schmerzen im Unterleib oder in der Brust oder Probleme mit der Regel hat. Wenn sie zum ersten Mal zum Frauenarzt gehen, sind Mädchen durchschnittlich 15 Jahre alt.

Ständige Rücken- oder Kopfschmerzen: Ab zum Zahnarzt!

Wie findet meine Tochter den richtigen Frauenarzt?

Viele Mädchen haben Angst vor dem ersten Besuch beim Frauenarzt. Vor allem die Vorstellung, dass ein Mann sie "untenrum" untersucht, finden sie abschreckend. Vielen fällt es daher leichter, zu einer Frauenärztin zu gehen. Oft gibt es in den Praxen eine spezielle Teenager-Sprechstunde.

Manche Mädchen möchten nicht gern zum selben Frauenarzt gehen wie ihre Mutter - weil sie Angst haben, dass der Arzt intime Details an Sie weitergibt oder weil sie lieber auf die Empfehlung einer Freundin hören wollen. Die Wahl Ihrer Tochter sollten Sie unbedingt respektieren.

Wie nehme ich meiner Tochter die Angst vorm Frauenarzt?

Wenn es die Möglichkeit dazu gibt, schauen Sie sich vorher gemeinsam mit Ihrer Tochter die Internetseite der Frauenärztin an - viele Praxen haben Fotos des Praxisteams online. Dann weiß Ihre Tochter schon mal, mit wem sie es zu tun hat.

Ermutigen Sie Ihre Tochter, sich vor dem Termin Fragen und Ängste aufzuschreiben und auch anzusprechen.

Soll ich meine Tochter zum Frauenarzt begleiten?

Bieten Sie Ihrer Tochter an, sie zu begleiten, aber bestehen sie nicht darauf. Manche Mädchen gehen lieber mit einer Freundin, mit ihrem festen Freund oder allein zum Termin.

Was erwartet meine Tochter beim ersten Termin?

Wird ein Termin vereinbart, sollte man darauf achten, dass er nicht während mit der Regelblutung zusammenfällt. Zwar führt die Frauenärztin beim ersten Besuch meist nur ein Gespräch und zeigt das Untersuchungszimmer mit dem gynäkologischen Stuhl. Wenn Ihre Tochter aber konkrete Beschwerden hat, wird eventuell auch schon gleich eine Untersuchung gemacht.

In diesem Fall fühlen sich viele Mädchen wohler, wenn sie ein längeres T-Shirt tragen - dann fühlen sie sich auf dem Weg zur Untersuchung nicht so nackt.

Auf welche Fragen muss sich meine Tochter einstellen?

Die Frauenärztin fragt im Gespräch ab, wann es zur ersten Regelblutung kam, wie regelmäßig die Blutungen sind und wann die letzte Regel war. Außerdem erkundigt sie sich nach Beschwerden, Krankheiten und Operationen. Auch Medikamente, Impfungen und Krankheiten in der Familie können Thema sein.

Manche Mädchen fühlen sich sicherer, wenn sie sich die Antworten auf diese Fragen vorher aufschreiben.

Was bespricht meine Tochter mit dem Frauenarzt?

Ist Ihre Tochter 14 Jahre alt oder jünger, ist die Frauenärztin verpflichtet, Ihnen darüber Auskunft zu geben. Bei Mädchen bis 16 Jahren können die Ärzte die Eltern dazubitten, wenn es ihnen sinnvoll erscheint.

Ab dem 16. Lebensjahr gilt die ärztliche Schweigepflicht im vollen Umfang - wenn Ihre Tochter also nicht will, dass Sie etwas erfahren, erfahren Sie es nicht.

Text: Angelika Unger Foto: gettyimages/Angela Wyant Headerfoto:Fotolia

Wer hier schreibt:

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.