Mundgeruch: Ursachen und die besten Tipps

Mundgeruch empfindet wohl jeder als unangenehm. Aber wie entsteht die schlecht riechende Atemluft eigentlich und was hilft? Hier gibt’s die besten Tipps.

Was ist Mundgeruch?

Unter Mundgeruch versteht man generell schlechten Atem, der aus dem Mund strömt. In manchen Fällen entweicht der üble Geruch aber zusätzlich auch durch die Nase ("Halitosis"). In gut 90 Prozent der Fälle liegt die Ursache dafür im Mund selbst ("Foetor ex ore" = übler Geruch aus dem Mund), beispielsweise an schlechter Mundhygiene. Aber auch diverse Genussmittel wie Kaffee oder Alkohol sowie verschiedene Erkrankungen begünstigen Mundgeruch. Je nach Auslöser helfen oft schon Zähneputzen oder das Kauen von Kaugummi, um Mundgeruch loszuwerden.

Erschreckendes Ergebnis: Jedes zweite Putzmittel ist gesundheitsschädigend

Ursachen von Mundgeruch

Je nachdem, ob die schlechte Atemluft nur aus dem Mund oder auch aus der Nase kommt, kann es verschiedene Ursachen geben. Dazu zählen:

Mundgeruch kommt nur aus dem Mund:

  • Diverse Speisen, z. B. Zwiebeln oder Knoblauch
  • Mangelnde Mundhygiene, z. B. durch zu seltenes Zähneputzen oder Essrückstände im Mund
  • Zahnprobleme, z. B. Zahnschmerzen durch Karies (Zahnschmerzen Hausmittel findest du hier), Entzündungen am Zahnfleisch oder Zahnstein
  • Belag auf der Zunge (durch Bakterien)
  • Genussgetränke wie Kaffee oder Alkohol
  • Wenig Speichelfluss, z. B. bedingt durch einen trockenen Mund
  • Rauchen
  • Mangelernährung
  • Infektionen in der Mundhöhle, z. B. durch Pilze
  • Diverse Erkrankungen begünstigen Mundgeruch, z. B. Speicheldrüsenerkrankungen, Mundschleimhaut- oder Mandelentzündungen

Mundgeruch aus Mund und Nase:

  • Diverse Speisen wie Knoblauch oder Zwiebeln sorgen für Mundgeruch
  • Vergiftungen
  • Chronische Krankheiten, z. B. chronische Nasennebenhöhlenentzündung oder Schnupfen
  • Tumore
  • Sodbrennen
  • Atemwegserkrankungen wie eitrige Bronchitis
  • Magenerkrankungen wie Magengeschwüre oder -krebs
  • Speiseröhrenerkrankungen
  • Unverträglichkeiten oder Allergien gegen bestimmte Lebensmittel, z. B. bei Zöliakie
  • Darmverschluss, Nieren- oder Leberversagen

Zwar gibt es viele mögliche Grunderkrankungen, die Mundgeruch auslösen können, aber bei den meisten ist die Wahrscheinlichkeit dafür eher gering. Als allererstes sollte man daher immer die eigene Mundhygiene überprüfen. Wer zwei- bis dreimal täglich die Zähne putzt, sollte keinen Mundgeruch haben. Die nächste naheliegende Ursache sind eventuelle Zahnbeschwerden wie Karies, auch wenn man diese möglicherweise noch nicht durch Schmerzen oder Ähnliches bemerkt. Hier hilft nur der Gang zum Zahnarzt. Dieser kann die Zähne prüfen, aber auch direkt nach möglichen anderen Auslösern für Mundgeruch wie einer Infektion oder einer Zahnfleischentzündung suchen.

Karies, Zahnpflege und Co.: Die besten Tipps gegen Mundgeruch

Je nach Ursache des Mundgeruchs helfen verschiedene Tipps, um den schlechten Atem loszuwerden. Schwerwiegende Grunderkrankungen müssen aber zunächst behandelt werden, bevor etwas gegen den Mundgeruch unternommen werden kann. Diese Tipps helfen außerdem:

  • Achte auf eine gute Zahnpflege durch die richtige Zahnreinigung: Zwei- bis dreimal tägliches Zähneputzen, die Nutzung von kleinen Bürstchen für die Zahnzwischenräume, Zahnseide sowie der Einsatz einer Mundspülung sind sinnvoll gegen Mundgeruch
  • Gehe regelmäßig zur Zahnvorsorge
  • Genussmittel wie Kaffee etc. sollten nur in Maßen konsumiert werden
  • Ernähre dich ausgewogen und trinke viel Wasser
  • Lebensmittel, die schlechte Duftnoten erzeugen, sollten nur im Ausnahmefall gegessen werden

Noch mehr Tipps gegen Mundgeruch findest du im Artikel Halitosis.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.