Diese Zyklus-App gilt jetzt offiziell als sicheres Verhütungsmittel

Mit der Zyklus-App "Natural Cycles" gibt es jetzt die erste offizielle nicht-hormonelle Verhütungsalternative zu Pille und Co. Ein bahnbrechender Schritt...

Hormonfreie Verhütungsmethoden sind auf dem Vormarsch, galten bis dato aber als recht unsicher. Aus diesem Grund hat ein schwedisches Physiker-Paar die App "Natural Cyles" ins Leben gerufen, welche die weibliche Fruchtbarkeit mittels eines komplexen Algorithmus misst. Und das tut sie so genau, dass die Applikation nun vom TÜV Süd zertifiziert  – und offiziell als Verhütungsmethode zugelassen wurde.

Vier Jahre intensive Arbeit an "Natural Cycles"

Die Idee für die App "Natural Cycles" kam Elina Berglund während ihrer Arbeit am CERN in der Schweiz, wo sie als Physikerin an der Entdeckung des Higgs-Bosons mitarbeitete. Wie sie "Wired" berichtet, verließ sie 2012 die Europäische Organisation für Kernforschung und widmete sich ihrem eigenen App-Projekt – sie entwickelte den Algorithmus, der auf Grundlage einer komplexen statistischen Methode arbeitet. Damit die Applikation auch vom TÜV anerkannt wurde, musste sie Teile ihres Betriebes, den sie gemeinsam mit ihrem Mann Raoul Scherwitzl gegründet hat, offenlegen, und die Ergebnisse von zwei klinischen Studien einreichen.

In einer Untersuchung wurde die App von über 4.000 Frauen zwischen 20 und 35 Jahren im Verlauf eines ganzen Jahres getestet. Das Ergebnis: Im Zeitraum gab es insgesamt 143 ungeplante Schwangerschaften, von denen 10 in der Zyklusphase entstanden waren, die als absolut unbedenklich für ungeschützten Geschlechtsverkehr galt. Die App wurde deshalb mit einer Zuverlässigkeit von 99,5 Prozent bewertet. Mit der gleichen Zuverlässigkeit also, die auch die Pille erreicht. Damit hat "Natural Cycles" einen Pear-Index von 0,5, was bedeutet, dass nur 5 von 1.000 Frauen während eines Jahres schwanger werden.

Wie funktioniert die App und für wen ist sie geeignet?

Die App "Natural Cycles" beruht auf täglicher Temperaturmessung. Die Anwenderinnen müssen ihre Temperatur jeden Morgen unter der Zunge messen. Die Daten werden anschließend in die App eingetragen, woraus der eigene Zyklus errechnet wird. Errechnet die Applikation, dass ungeschützter Geschlechtsverkehr ohne Schwangerschaftsrisiko möglich ist, wird ein grüner Tag angezeigt. Die fruchtbaren Tage werden mit rot gekennzeichnet. Hier müssen die Nutzerinnen zusätzliche Verhütungsmethoden wählen.

"Natural Cycles" ist als Monats-Abo für 5,40 Euro bzw. 64,99 Euro als Jahres-Abo im iOS-Store bzw. im Google-Play-Store zu erwerben. Sie hat aktuell rund 150.000 Nutzerinnen in über 161 Ländern. Junge Frauen oder solche, die definitiv nicht schwanger werden wollen, sollten die Anwendung dennoch mit Vorsicht genießen. Das Produkt spricht vielmehr die Frauen an, die mit ihrer aktuellen Verhütungsmethode nicht zurechtkommen und in festen Beziehungen sind.

Videoempfehlung:

Das folgende Video erklärt dir, wie du deine Periode noch um einige Tage nach hinten verschieben kannst.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.