Beim Niesen Nase zugehalten - eine Woche Krankenhaus!

Sollte man sich beim Niesen die Nase zuhalten? Darüber wird heftig gestritten. Ein Brite hat sich nun ernsthaft dabei verletzt - im Video seht ihr, warum er sogar ins Krankenhaus musste!

Beim Niesen Nase zugehalten - eine Woche Krankenhaus!
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Warum haben manche Menschen ein Mini-Loch neben dem Ohr?

Manchmal ist Rücksicht gefährlich

Jetzt im Winter hallen wieder jede Menge Nieser durch die Räume. Und auch, wenn sich manche Leute dadurch gestört fühlen - es ist besser so. Denn wer seine Nieser unterdrückt, indem er sich Mund und Nase zuhält, riskiert, sich ernsthaft zu verletzen.

Das musste auch ein Engländer schmerzlich erfahren: Der 34-Jährige hatte sich beim Niesen die Nase zugehalten, um das laute, charakteristische Entweichen der Luft zu unterdrücken. Dabei hörte er einen Knall im Rachen und hatte plötzlich Schmerzen.

Wie der Guardian berichtet, suchte er später die Notaufnahme im Universitätskrankenhaus in Leicester auf, weil sein Hals angeschwollen war und ihm das Schlucken weh tat. Auch seine Stimme hatte sich verändert, und er hatte Schwierigkeiten beim Sprechen.

Die Ärzte stellten fest, dass durch den hohen Luftdruck, der in Nase und Rachen durch das unterdrückte Niesen entstanden war, eine besonders unangenehme Verletzung vorlag - was genau, seht ihr oben im Video.

“Aus Gründen des Anstands und der Etikette unterdrücken wir manchmal das Niesen. Doch in seltenen, unglücklichen Fällen kann das zu potenziell ernsthaften Komplikationen führen“, so Dr. Sudip Das vom Universitätskrankenhaus in Leicester.

Das Unterdrücken kann sogar tödlich enden

Die Mediziner warnten in einem Papier, dass es in sehr seltenen Fällen sogar tödlich enden kann, das Niesen zu stoppen. Nicht nur Schlund und Rachen können in Mitleidenschaft gezogen werden, auch das Trommelfell kann platzen - und bei sehr großem Pech auch ein Aneurysma (Arterienerweiterung) im Gehirn, was verheerende und sogar tödliche Folgen haben kann.

Der niesende Engländer ist seitdem wieder genesen, musste aber zunächst eine Woche im Krankenhaus verbringen. Er bekam intravenös Antibiotika verabreicht, um eine mögliche Infektion zu verhindern, und wurde über eine Magensonde ernährt, um die Heilung im Schlund zu erleichtern. Danach wurde der Patient mit dem Rat entlassen, das Niesen besser nicht mehr zu unterdrücken.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.