Wie gesund sind Veggie-Würste und Tofu-Schnitzel?

Veggie-Produkte boomen noch immer auf dem deutschen Markt. Wie "Ökotest" nun herausgefunden hat, solltet ihr bei der Wahl des Fleisch-Ersatzes jedoch Vorsicht walten lassen.

Veggie-Produkte sind aus dem deutschen Markt nicht mehr wegzudenken – und beliebter denn je. Eine Forsa-Umfrage ergab, dass bereits jeder zweite Deutsche "Flexitarier" sei: Sie verzichten auf Fleisch, aber nicht konsequent. Wie das Marktforschungsunternehmen GfK ermittelt hat, hat sich der Umsatz mit vegetarischen Lebensmitteln zwischen 2012 und 2015 verdoppelt. Und das hat auch einen guten Grund, denn fleischlose sind optisch und geschmacklich kaum noch zu unterscheiden von ihren Pendants aus tierischem Fleisch.

Sind die Fleisch-Alternativen gesund?

Doch wie gesund sind die fleischfreien Produkte, die es mittlerweile in jeder Handelskette zu kaufen gibt? "Ökotest" hat 22 Produkte unter die Lupe genommen und diese auf Schadstoffe, Geschmack und Inhaltsstoffe getestet. Darüber hinaus hinterfragten die Prüfer, woher die Eiweißquellen für die Veggie-Produkte stammen. Immerhin macht es wenig Sinn, wenn Eier aus Käfighaltung oder Soja aus Regenwaldgebieten eingesetzt werden – wenn die meisten doch aus Tierschutzgründen auf Fleisch verzichten.

Das Ergebnis ist vernichtend für alle Veggie-Fans: Nur ein einziges Produkt wurde mit "gut" bewertet, knapp die Hälfte ist "mangelhaft" oder "ungenügend". Doch woran liegt das?

Mineralöle, Salz und Fett

Der Grund ist die überraschend hohe Belastung mit Mineralölen, die vermutlich über die Kunststoffverpackungen in die Lebensmittel kommen. Besonders betroffen: Würstchen von Tofutown und Taifun. Um die Produkte möglichst fleischähnlich zu trimmen, wurden in vier Bio-Produkten und nahezu allen konventionellen Lebensmitteln Aromen oder konzentrierte, glutamathaltige Zusätze wie Hefeextrakt gefunden. Das Problem: Glutamat kann bei empfindlichen Menschen zu Kopfschmerzen führen.

In Produkten von Lidl und Real wurden gentechnisch veränderte Sojasorten nachgewiesen. Außerdem enthalten zwölf Veggie-Ersatzprodukte mehr als zwei Gramm Salz pro 100 Gramm. Das ist insofern schlecht, als dass Salz in Mengen das Risiko für Bluthochdruck erhöht. Die Schnitzel sind in den meisten Fällen genauso fettig wie echte Schnitzel und in Palm- und Kokosfett getränkt, wie das bei Lebensmittel von Aldi Süd, Edeka und Topas der Fall war. Veggie-Wurst ist in der Regel aber fettärmer als ihr Pendant aus Fleisch.

Wie fällt das Gesamturteil aus?

Nur ein Produkt konnte die Tester überzeugen! Das vegane "Gut Bio Soja-Schnitzel" von Aldi Nord erhielt das Prädikat "gut". Es überzeugte mit einer "kräftig würzigen" Note im Geschmack und einer knusprigen Konsistenz. Hier wurden keine bedenklichen Inhaltsstoffe gefunden, lediglich ein erhöhter Gehalt an Mineralrückständen.

jg
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Wie gesund sind Veggie-Würste und Tofu-Schnitzel?

Veggie-Produkte boomen noch immer auf dem deutschen Markt. Wie "Ökotest" nun herausgefunden hat, solltet ihr bei der Wahl des Fleisch-Ersatzes jedoch Vorsicht walten lassen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden