Sanddornöl: Anwendung, Wirkung und Tipps

Sanddornöl enthält viele gesunde Wirkstoffe und ist für Küche sowie Haut eine echte Allzweckwaffe. Alles zum Öl erfährst du hier.

Sanddornöl: Hintergrund

  • Sanddornöl ist immer noch ziemlich unbekannt. Dabei ist das Öl aus den orange-gelben Früchten genauso gesund wie aromatisch. Doch wenn wir von Sanddornöl sprechen, müssen wir eigentlich im Plural reden. Denn es gibt zwei verschiedene Sorten Öl, die aus den Sanddorn-Beeren gewonnen werden.
  • Zunächst gibt es das Kernöl, gewonnen aus den Sanddornsamen. Es ist hell gelblich und entwickelt einen relativ neutralen Geschmack. Daher spielt es für die Ernährung eine untergeordnete Rolle und kommt eher im Beauty- sowie Gesundheitsbereich zur Anwendung.
  • Dann gibt es noch das Sanddornöl aus Fruchtfleisch. Es unterscheidet sich vom Kernöl durch seine deutlich dunklere, fast schon rote Erscheinung. Zudem ist es eher dünnflüssig und sehr aromatisch.

Herstellung von Sanddornöl

Die Herstellung von Sanddornöl ähnelt der von Olivenöl. Die Früchte werden geerntet und gewaschen. Danach entfernt man das Fruchtfleisch vom Kern. Aus Fruchtfleisch bzw. Kern bekommt man über eine Kaltpressung das hochwertige Öl.

Inhaltsstoffe und Nährwerte

Ja, Sanddornöl ist gesund. Doch warum eigentlich? Nun, es enthält eine Vielzahl an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen sowie guten Fettsäuren. Welche Wirkung diese auf unsere Gesundheit haben, erfährst du im nächsten Abschnitt.

  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Carotinoide
  • Ungesättigte Fettsäuren
  • Magnesium
  • Mangan
  • Kalzium
  • Eisen

Nährwerte (100 ml)

  • Kalorien: 900 kcal
  • Kohlenhydrate: 0 g
  • Fett: 99 g
  • Eiweiß: 0 g

Sanddornöl: Wirkung

  • Verbessert die Hautregeneration
  • Stärkt das Immunsystem durch hohe Anzahl an Vitamin C (wichtig bei Erkältungen)
  • Für Vegetarier und Veganer ist das Öl ein wertvoller Lieferant von Vitamin B12
  • Entzündungslindernd- und hemmend sowie pflegend für die Haut
  • Schmerzlindernd bei Magenerkrankungen
  • Als Ergänzung zur Strahlentherapie bei der Krebsbehandlung eingesetzt

Sanddornöl: Anwendung

  • Sanddornöl kommt am besten in Kombination mit einem weiteren Pflanzenöl zur Geltung. Pur schmeckt das Öl überaus intensiv. Zudem kannst du mit einem anderen Pflanzenöl zusammen die Vitamine und Nährstoffe vollständiger aufnehmen. Zu guter Letzt gibt es einen weiteren Vorteil, mit dem Öl sparsam umzugehen: Du sparst Geld! Denn Sanddornöl ist alles andere als preiswert. Eine 100 ml Flasche kann schon mal 40 Euro kosten.
  • Sanddornöl kannst du zum Verfeinern in der Küche einsetzen. Beispielsweise kann es Salaten, Quark oder Gemüse ein wunderbares Aroma verleihen. Verwende es jedoch kalt und nicht zum Kochen. Bei Magenbeschwerden solltest du einen Teelöffel jeweils vor den Mahlzeiten einnehmen.
  • Auf der Haut kannst du wenige Tropfen des Öls einreiben, besonders bei Entzündungen oder zur Wundheilung. Auch bei Hautkrankheiten, wie etwa Akne oder Neurodermitis, kann Sanddornöl einen Versuch wert sein. Gerade bei stärkerem Ausmaß der Erkrankung solltest du jedoch vorab mit deinem Arzt Rücksprache halten.

Sanddornöl:Tipps zur Lagerung

  • Sanddornöl hat genauso wie andere Pflanzenöle einen großen Vorteil im Bezug auf die Haltbarkeit: Es wird praktisch nicht schlecht. Das liegt an den enthaltenen Fettsäuren, die Bakterien keine Möglichkeit zum Einnisten geben.
  • Beachte jedoch, dass du das Öl dunkel und kühl lagerst, da die Fettsäuren sich bei Sonnenzufuhr zersetzen können. In der Folge verliert das Öl sein Aroma und bekommt einen ranzigen Geschmack. Bewahre es auch immer gut verschlossen auf.
Diese ätherischen Öle helfen dir beim abnehmen

Sanddornöl kaufen

Du fragst dich: Wo bekomme ich Sanddornöl überhaupt her? In den gängigen Supermärkten hat das Produkt noch nicht wirklich Einzug erhalten. Suche Reformhäuser oder Bio-Supermärkte auf, die es mittlerweile in jeder größeren Stadt gibt. Auch Online kannst du Sanddorn über diverse Shops erhalten.

Achte beim Kauf von Sanddornöl auf folgende Eigenschaften, um eine gute Qualität zu erhalten:

  • Biologischer Anbau mit natürlichen Beeren (Früchten)
  • Kalt gepresst
  • Nicht verdünnt
  • Rein

Du interessierst dich für ungesättigte Fettsäuren? Wir zeigen dir gute Omega-3 Lebensmittel. Du magst gerne Beeren und Früchte? Wie du diese als Teil für eine ausgewogene Ernährung integrierst, erfährst du hier.

Wenn du dich mit anderen über tolle Pflanzenöle und deren Wirkung austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.