VG-Wort Pixel

Schlafstörungen? 6 erprobte Tipps für eine erholsame Nacht

Schlafstörungen: Tipps und Tricks für eine ruhige Nacht
© Credit: Shutterstock/Kashin
Die Brigitte.de-Redaktion verrät ihre Methoden, um endlich durchzuschlafen! 

Schäfchen zählen oder Hin- und Herwälzen sind das nächtliche Standardprogramm vor dem Einschlafen? Mit diesen Tipps und Tricks der Redaktion könnte die nächste Nacht wieder ruhiger werden:

Tee trinken 

"Ich trinke jeden Abend vor dem Schlafengehen einen Guten-Abend-Kräutertee", erzählt BRIGITTE.de-Mom-Redakteurin Michèle. Die Melisse darin macht schläfrig und wirkt in Kombination mit einem guten Buch (kein Smartphone!) wahre Schlafwunder. "Der Tee muss direkt vor dem Schlafengehen getrunken werden - also am besten schon im Bett. Vergeht zu viel Zeit zwischen Tee und Ins-Bett-gehen, werde ich wieder wach." Ein gesundes Schlafmittel ohne Rezept!

Putzen

Horoskop und Community-Studentin Laura nutzt die Schlaflosigkeit, um etwas im Haushalt zu tun. Anstatt sich von einer zu anderen Seite zu drehen, springt sie direkt aus dem Bett und schwingt den Feudel. Vorteil: Die Wohnung blitzt und die Aktivität powert aus. Und auch diese sanften Yoga-Übungen helfen beim Einschlafen.  

Hörspiele hören

Redaktionsleiterin Nina und Studentin Claudia sind wahre Hörspiel-Fans. Anstatt Stunden wach zu liegen, wird sich in den Schlaf gehört. Die Konzentration auf das Gesagte wirkt entspannend und hilft dabei, schneller einzuschlafen.

Routine schaffen 

  • Zur gleichen Zeit ins Bett!
  • Abends vor dem Einschlafen lesen!
  • Auf der gleichen Seite schlafen!
  • Kein Handy auf dem Nachttisch!
  • Kein Koffein nach 17 Uhr!

Gesundheits-Redakteurin Julia versucht jeden Abend ihr Schlaf-Credo für einen gesunden und erholsamen Schlaf einzuhalten. Insomnie ade!

Probleme über Bord werfen 

Redakteurin Annalena wälzt sich manchmal im Bett hin und her, weil sie noch irgendein Alltags-Problem beschäftigt. Was dagegen tun? Den Schubladen-Trick anwenden! "Dafür lege ich all die Sachen, über die ich nachdenke, in eine Schublade. Diese mache ich dann in meinen Gedanken zu, verschließe sie und werfe den Schlüssel weg", so Annalena aus dem Ressort Liebe und Psychologie. Klingt banal, hilft aber wirklich!

Kleiner, gesunder Snack

Community-Managerin Katrin unterscheidet bei einer schlaflosen Nacht, warum sie nicht gleich einschlafen kann: Sind es zu viele Gedanken, schreibt sie diese direkt in der Nacht auf, um sie aus dem Kopf zu bekommen. Wenn der Mond einfach nur zu hoch steht oder zu viel Kaffee getrunken wurde, steht sie auf und isst noch eine Banane oder eine andere Kleinigkeit. Wenn das dann noch nicht hilft, liest sie noch ein paar Seiten.  

Videoempfehlung:

Andrea Jozwiak

Mehr zum Thema