Schwarzkümmelöl gegen Zecken als guter Schutz?

Schwarzkümmelöl gegen Zecken – kann uns dieses Hausmittel wirklich vor den kleinen Parasiten schützen? Und was hilft uns sonst noch? Hier erfährst du es!

Sobald es warm wird, wollen Mensch und Tier durch Wald und Wiesen streifen – doch lästige Zecken können uns den vergnüglichen Ausflug verderben. Wie schützt man sich am besten vor den kleinen Parasiten, die gefährliche Krankheiten wie Borreliose und FSME übertragen können? Neben Kokosöl gegen Zecken schwören einige Menschen im Netz auch auf Schwarzkümmelöl gegen Zecken. Dass das Hausmittel helfen soll, entdeckte ein Schüler aus Regensburg.

Schwarzkümmelöl gegen Zecken – und der Hund war geschützt

Der bayerische Gymnasiast Alexander Betz stieß im Jahr 2014 zufällig auf die Wirkung von Schwarzkümmelöl gegen Zecken. Sein Hund Filou benötigte aufgrund einer Allergie spezielles Futter, dem das Öl beigemischt war. Damit ließen nicht nur die allergischen Beschwerden nach – auch die Zecken ließen den Hund fortan in Ruhe. 

Daraufhin startete der Schüler einen Versuch: Mit einem schweißgetränkten Handtuch sammelte er auf Wiesen 30 Zecken ein und testete, wie sie auf Schweiß und Schweineblut reagierten. Das Ergebnis verriet er dem "Weser Kurier": "Sobald Blut oder Schweiß mit Schwarzkümmelöl versetzt waren, mieden die Zecken das Präparat." Der Schüler leitete davon ab, dass Schwarzkümmelöl gegen Zecken hilft, weil der Geruch des Öls die Tiere abschreckt. Für seine Entdeckung erhielt Alexander Betz einen Preis von "Jugend forscht". 

Sind ätherische Öle eine Alternative zum Zeckenschutz?

Auf der Suche nach weiteren natürlichen Methoden, mit denen sich Zecken abschrecken lassen, war Stiftung Warentest ebenfalls im Jahr 2014: Im Test schnitten Mittel, die ausschließlich ätherische Öle beinhalteten, von allen Zeckenschutzmitteln am schlechtesten ab – und wurden als "nicht empfehlenswert" eingestuft.

Wer künftig also seinen vierbeinigen Freund – egal ob Katzen oder Hunde – vor Zecken schützen will, sollte überlegen, ob ein Schwarzkümmelöl oder Kokosöl nicht eine natürliche Alternative zu chemischen oder ätherischen Mitteln sein kann. Dazu reibt man das Tier einfach an vorstehenden Körperstellen wie Ohren, Nacken und Hals mit dem Öl ein. Zu beachten ist lediglich, dass beide Mittel weniger lang wirken als chemischer Zeckenschutz – sie sollten also eher bei kurzen Ausflügen ins Freie zum Einsatz kommen.

Du wünschst dir mehr Informationen zum Thema Zecken? Hier verraten wir dir, woran du einen Zeckenbiss erkennen kannst und wie sich eine Zecke entfernen lässt. Hier erfährst du außerdem alles über den besten Zeckenschutz und ob eine Zeckenimpfung sinnvoll ist.

Videotipp: Kein Scherz: Ein Biss dieser Zecke macht dich zur Vegetarierin

Kein Scherz: Ein Biss dieser Zecke macht dich zur Vegetarierin

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.