VG-Wort Pixel

Im Schatten bräunen? So geht's!

Im Schatten bräunen? So geht's!
© ruewi/shutterstock
Ihr müsst euch immer unter die pralle Sonne legen, um euch zu bräunen? Falsch gedacht! Auch im Schatten könnt ihr braun werden – wenn ihr folgende drei Regeln beherzigt.

Für einen braunen Teint muss niemand stundenlang in der Sonne sitzen – das schadet der Haut auch mehr, als dass es nutzt. Um sich zu bräunen, könnt ihr theoretisch auch im Schatten sitzen. Es kommt allerdings darauf an, wo der Schatten liegt.

Zum Verständnis: Die Strahlen der Sonne treffen im Gesamten auf die Erde, nur ein Bruchteil davon ist UV-Strahlung. UV-B-Strahlen rufen Bräunung, UV-A-Strahlen Hautalterung hervor. UV-A- und UV-B-Strahlen treffen jedoch nicht ungehindert auf die Erde und die Menschen. Sie werden gebrochen, wie etwa durch Wolken und Schwebstoffe in der Luft, oder reflektiert. Woraus unsere erste Regel fürs Schattenbad resultiert:

Regel 1: Immer in Wassernähe bräunen

In der Nähe eines Gewässers werdet ihr schneller braun, auch wenn ihr unter eurem Sonnenschirm im Schatten sitzt. Grund dafür ist die Reflexion der Strahlen vom Wasser, sodass deren Intensität erhöht wird. Klar, die Bräunung im Schatten dauert wesentlich länger, ist dafür aber gleichmäßiger und belastet den Körper weniger.

Regel 2: Weite Flächen bevorzugen

Wer auch im Schatten braun werden möchte, sollte das auf einer weiten Fläche, etwa im Park, am Strand oder auf dem Wasser tun. Das liegt daran, dass die gebrochenen Strahlen der Sonne nicht direkt, sondern von allen Seiten auf die Erde treffen. Sträucher, Bäume und Häuser würden die Intensität der Sonnenstrahlen nehmen. Auf ebenen Flächen kommen auch im Schatten noch 30 bis 40 Prozent der UV-Strahlung an – das hängt allerdings von der Tageszeit und der Wolkenschicht ab. Was uns zur dritten Regel führt ...

Regel 3: Sonnencreme nicht vergessen

Da ihr auch im Schatten Strahlung abbekommt, müsst ihr euch natürlich auch mit Sonnencreme schützen. Nach dem "Schattenbad" empfiehlt sich außerdem, sich mit Feuchtigkeitscreme einzureiben. Übrigens: Auch Glasscheiben lassen UV-Strahlen durch – und dazu noch die schlechten UV-A-Strahlen. Auch hier sollte man immer schön auf Schutz achten.

jg

Mehr zum Thema