VG-Wort Pixel

Neue Studie Dieser unfassbar einfache Neujahrsvorsatz lässt uns länger und gesünder leben

Eine ältere Frau steht glücklich in einem Winterpulli am Meer
© Krakenimages.com / Adobe Stock
Wir nehmen uns oft Dinge vor, die doch nie etwas werden. Bei diesem neuen Vorsatz könnte das aber besser gelingen. Und den Effekt – ein gesünderes Leben – beweist sogar eine Studie.

Fitter werden, abnehmen, sich besser organisieren oder mehr unternehmen. Das sind einige Ideen, auf die viele von uns zum neuen Jahr kommen und die doch meist schwerer fallen als gedacht. Meistens, weil wir uns diese Ziele zwar grob vornehmen, aber für den Planungs- und späteren Umsetzungsteil nicht motiviert genug sind. Die gute Nachricht: Manchmal müssen es gar nicht so große Schritte sein, die unser Dasein ein bisschen verbessern. Denn wie eine neue Studie zeigt, hilft diese eine Sache uns dabei besser zu altern und gesünder zu bleiben. Na, wenn das kein Grund für einen Vorsatz ist!

Dieses Wundermittel tut unserem Körper auf lange Sicht gut

Es ist ganz einfach. Das Einzige, was wir uns vornehmen müssen, ist, dass Trinken das A & O in diesem Jahr wird! Denn die besagte Studie, an der 11.255 Personen teilnahmen, beschäftigte sich mit den Natriumwerten der Proband:innen, um Rückschlüsse auf die Hydrierung ziehen zu können. Das Ergebnis der Forschenden scheint zu zeigen, dass ein optimaler Flüssigkeitshaushalt eine präventive Herangehensweise dafür sein kann, den gesunden Lebensabschnitt von Menschen zu verlängern. 

Zusammenhang zwischen Natriumwerten und Krankheiten

Niedrigere Natriumwerte werden laut den Forschenden mit weniger chronischen Erkrankungen – beispielsweise erhöhtem Blutdruck oder Lungenkrankheiten – in Verbindung gebracht. Und was hilft uns gegen hohe Natriumwerte? Richtig: genügend Flüssigkeit. Denn dadurch wird der Natriumanteil im Körper verdünnt und so besser reguliert.

Menschen mit einem niedrigeren Natriumwert zeigten laut der Untersuchung weniger Anzeichen für fortschreitendes biologisches Altern und starben seltener in jungem Alter. Biologische Anzeichen wurden unter anderem mit Cholesterol-, Blutdruck- und Blutzuckerwerten gemessen. "Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die korrekte Hydrierung das Altern verlangsamt und ein krankheitsfreies Leben verlängert", sagt auch Natalia Dmitrieva, eine der Studienautor:innen.

Andere Forschung hatte zuvor bereits einen Zusammenhang mit Herzversagen, Schlaganfällen, Diabetes und Demenz vermutet. Der Natriumwert im Körper sollte laut Dmitrieva nicht über 142 mEq/L liegen. Wer sich also demnächst bei einem:einer Fachärzt:in durchchecken lässt, kann bei diesem Wert ruhig genauer hinschauen.

Frau trinkt Wasser aus einem Glas.

Wie wir unseren Natriumwert regulieren 

Es muss nicht immer nur Wasser sein und Massen an Flüssigkeit sind auch nicht notwendig. Natalia Dmitrieva rät, Wasser oder andere Flüssigkeiten wie Säfte zu sich zu nehmen oder flüssigkeitsreiches Gemüse und Obst zu konsumieren. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt übrigens täglich mindestens 1,5 Liter Wasser zu trinken. Das fällt vielen Menschen bereits schwer. Gerade Frauen trinken oft weniger.

Dinge, die uns helfen, mehr zu trinken

Niemand sollte sich mit der Flüssigkeitszunahme in diesem Jahr stressen. Denn wie wir alle wissen, ist Stress leider auch nicht lebensverlängernd. Es gibt aber einige Dinge, die der ein oder anderen Person schon mit diesem Problem geholfen haben. Probiere es doch mal aus:

  1. Ein großes Trinkglas mit wiederverwendbarem Strohhalm, am besten spülmaschinengeeignet und mit Schraubverschluss für unterwegs. 0,5 Liter sind eine gute Größe. Denn wenn wir gerade etwas anderes tun, vergessen wir oft, uns wieder flüssigen Nachschub zu holen. Wer richtig auswählt, kann das Glas für heiße oder kalte Getränke gleichermaßen nutzen.
  2. Leckere Kräuter oder Früchtetees direkt für die Kanne zubereiten. Gleicher Effekt wie ein großes Glas: Der Flüssigkeitsnachschub hält bei 1,5 Litern Tee sehr viel länger an als bei einer einzelnen Tasse. Und was gibt es Schöneres als im Winter warmen Tee vor sich hin zu schlürfen?
  3. Wasser mit frischen Zutaten wie Zitrone, Gurke oder ein paar Beeren aufpeppen – Smoothies sind auch willkommen, denn das schmeckt gleich besser und sorgt gleichzeitig für gesunde Vitamine. Ingwer-Honig-Tees oder ein Smoothie aus Sojamilch und gefrorenem Beerenmix sind da hervorragende Beispiele. Prüfe aber vorher in der Anleitung, ob dein Mixer gefrorene Früchte überlebt.
  4. Trink-Timer einrichten! Für diejenigen, die wirklich große Probleme mit dem Trinken haben, kann die digitale Hilfe eine Option sein. 1,5 Liter pro Tag entsprechen etwa sechs Gläsern mit je 300 ml Fassungsvermögen (die man nun mal nicht bis zum Rand füllen würde, daher lieber ein Glas mehr nehmen). Du kannst dir täglich wiederholende Trink-Timer einrichten, die dich über den Tag verteilt an die wichtige Mission erinnern. Irgendwann geht es dann vielleicht sogar in Fleisch und Blut über.
  5. Mache morgens und abends ein festes Ritual aus dem Trinken: jeweils ein Glas zum Start und zum Ende des Tages. Damit hast du schon etwa ein Drittel deines Solls erfüllt.

Verwendete Quellen: National Heart, Lung and Blood Institute, Apothekenumschau, Deutsche Gesellschaft für Ernährung, The Lancet

lkl Brigitte

Mehr zum Thema