Begünstigen Süßstoffe das Risiko für Schlaganfälle?

Viele greifen lieber zur Diät-Limo als zur "normalen" Limo. Nun hat eine neue Studie ergeben: Die darin enthaltenen Süßstoffe können weitaus gefährlicher als Zucker sein.

Wer nicht auf Softdrinks verzichten möchte, greift oft lieber zu den Light-Varianten von Limo oder Cola. Der Grund: In diesen Diät-Versionen steckt Süßstoff statt Zucker, der sich bewiesenermaßen negativ auf unsere Gesundheit auswirken kann. Wie eine im Fachmagazin Stroke veröffentlichte Studie nun zeigt, sind Süßstoffe wie Aspartam und Co. jedoch nicht zwingend gesünder als Zucker.

Süßstoffe erhöhen das Risiko für Schlaganfälle

Wie die Mediziner aus Boston herausgefunden haben, gibt es einen statistischen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Süßstoffen und einem erhöhten Schlaganfall-Risiko. Die Daten von 3.000 Menschen wurden über einen Zeitraum von zehn Jahren (von 1991 bis 2001) gesammelt und ausgewertet. 97 Personen erlitten in dieser Zeit einen Schlaganfall. Den Forschern fiel auf, dass Personen, die pro Woche mehr als drei Getränke mit Süßstoff einnahmen, ein drei Mal höheres Risiko für einen Schlaganfall hatten. Ob diese Light-Versionen der Softdrinks auch der Grund dafür sind, muss jedoch eine nächste Studie zeigen.

Der Zusammenhang zwischen dem Konsum von Diät-Getränken und einem erhöhten Schlaganfall- und Diabetesrisiko hatte kürzlich auch die "American Heart Association" ermittelt. Sie konnten zwar kein Ursache-Wirkungs-Prinzip nachweisen, dafür aber eine deutliche (ebenfalls statistische) Korrelation von Süßstoffen und Krankheiten.

jg
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.