VG-Wort Pixel

Tampon-Kunst: Was will uns diese Künstlerin sagen?


Ein ungewöhnlicher Instagram-Account sorgt derzeit im Netz für Furore. Im Mittelpunkt stehen unbenutzte Tampons, die kunstvoll in Landschaften drapiert wurden.

Wenn die Periode zur Kunst wird

In Sachen Periode haben sich in den letzten Jahren so einige Künstler ausgetobt: Unvergessen ist etwa der "Vaginaschal", den eine Frau auch während ihrer Periode weiterstrickte - und der danach interessante rote Musterungen hatte. Oder auch Fotografin Sara Lorussa, die intime Aufnahmen zum Thema Menstruation beisteuern konnte. 

Ganz so blutig ist der aktuelle Viralhit im Netz nicht. Rose Lambert-Sluder konzentriert sich in ihren Instagram-Fotos nämlich allein auf Hygieneprodukte - und lässt diese (glücklicherweise unbenutzt!) in der Natur erstrahlen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Kunstvolle Inszenierung mit politischer Message

Auf dem Instagram-Account sind Aufnahmen in der Natur oder zuhause zu sehen, doch alle haben sie eines gemeinsam: Ein ins Bild drapierter Tampon. Was will uns die Künstlerin damit sagen?

Offensichtlich haben die Fotos eine politische Message, denn Rose Lambert-Sluder aus Oregon veröffentlichte ihren Account kurz nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten.

Im Gespräch mit der britischen Zeitung "Metro" erzählt sie, was es mit ihren Aufnahmen auf sich hat: "Nach den Wahlen fühlte ich mich furchtbar - die Leute, die ich liebe, fühlten sich furchtbar. Es war wie ein kollektives, gebrochenes Herz. Ich musste dem Schmerz mit etwas antworten, das völlig anders als Schmerz ist: Etwas Leichtes und Verspieltes, aber mit Raum für ernste Themen."

Tampons seien kleine Artefakte mit einem erschreckenden Balast, da sie Objekte des Ekels und des Schams seien.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

"Ich wollte sie von dieser Last ein wenig befreien", erklärte Rose über den Hintergrund ihres Instagram-Kanals und fügt hinzu: "Mein Ziel ist es, das Widersprechen positiv und spielerisch zu gestalten - zu zeigen, dass Feminismus freundlich und aufregend sein kann."

Im Grunde geht es also um die Offenheit gegenüber der Menstruation, die leider ja immer noch in weiten Teilen der Welt tabuisiert wird. Und das ist tatsächlich ein guter Grund für ein recht albernes Motiv.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
jg

Mehr zum Thema