Testosteronmangel bei Frauen: Das hilft!

Ein Testosteronmangel bei Frauen kann gesundheitliche Folgen für den Körper haben. Wir erklären, woran du den Mangel erkennst und was dagegen hilft.

Testosteron gilt wohl bei Frauen in erster Linie als das Männer-Hormon schlechthin. Dabei hat das Sexualhormon auch im Körper von Frauen verschiedene Aufgaben – und ein Mangel kann sich durch einige Symptome bemerkbar machen. Hier erfährst du, welche das sind und wie man einen Testosteronmangel bei Frauen ausgleichen kann.

Wozu brauchen Frauen eigentlich Testosteron?

Die Eierstöcke und die Nebennierenrinden produzieren täglich Testosteron, welches vom Körper der Frau für verschiedene Prozesse gebraucht wird. Dazu zählen:

  • Wachstum von Muskeln
  • Verstärkung der Knochenbildung 
  • Unterbindung von Fetteinlagerungen
  • Straffung des Hautbilds
  • Stärkung des Kurzzeitgedächtnisses 
  • Verbesserung der Herzgesundheit 

Dementsprechend kann es viele unterschiedliche Auswirkungen haben, wenn der Testosteronspiegel bei der Frau sinkt.

Welche Folgen hat ein Testosteronmangel bei Frauen?

Vor allem in den Wechseljahren nimmt die Aktivität der Eierstöcke ab – in der Folge kann es unter anderem zu einem niedrigen Testosteronspiegel bei Frauen kommen. Das kann zu folgenden Beschwerden führen:

  • Starke Müdigkeit
  • Kraftlosigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Libidoverlust
  • Inkontinenz
  • Muskelschwund
  • Depressionen
  • Hautirritationen
  • Bluthochdruck
  • Vermehrte Fetteinlagerung

Was hilft gegen einen Testosteronmangel bei Frauen?

Besonders die eigene Lebensführung wirkt sich enorm auf die Hormonproduktion aus. Folgende Tipps helfen dabei, den Testosteronmangel bei Frauen wieder auszugleichen:

  • Gesunde Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung mit vielen Ballaststoffen (z. B. Vollkornprodukte), Obst und Gemüse, magerem Fleisch und Milchprodukten sowie gesunden Fetten und viel Fisch ist generell ein guter Weg, etwas für seine Gesundheit zu tun. Auch den Hormonhaushalt kann frau so wieder in Balance bringen.
  • Bewegung: Regelmäßige Bewegung beugt verschiedenen Krankheiten wie zum Beispiel Übergewicht vor. Wer zwei- bis dreimal die Woche mindestens für je 30 Minuten Sport macht (am besten Ausdauer- und Krafttraining im Wechsel) tut aber auch viel für den Hormonhaushalt.
  • Genussmittelverzicht: Das Rauchen sollte am besten vollständig eingestellt und der Genuss von Alkohol auf ein Minimum reduziert werden, wenn man die Testosteronproduktion ankurbeln möchte.
Wunderfrucht Orange: Das passiert, wenn du jeden Tag ein Glas Orangensaft trinkst

Hilft die gesunde Lebensweise nicht, den Testosteronmangel bei Frauen zu beheben, ist ein Gang zum Arzt ratsam. Dieser kann zum Beispiel mit einer Hormonspritze oder einem Pflaster mit einem Hormonersatzpräparat die leeren Speicher wieder auffüllen.

Wenn du dich über Gesundheitsthemen austauschen möchtest, schau doch mal in unsere BRIGITTE Community.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.