Triglyceride senken: So funktioniert es!

Viele Menschen haben noch nie in ihrem Leben etwas von ihnen gehört. Wie du Triglyceride senken kannst und was das überhaupt ist, erfährst du hier.

Triglyceride senken: Hintergrund

  • Cholesterin ist vielen ein Begriff. Eine cholesterinarme Ernährung steht bei einigen Menschen hoch im Kurs. Sie beschäftigen sich mit empfohlenen Lebensmitteln und lassen beispielsweise Eier aus ihrer Ernährung heraus.
  • Das Risiko für Diabetes ist ebenfalls mehrheitlich bekannt, sodass der richtige Umgang mit Zucker für unseren Körper oft diskutiert wird.
  • Doch wenn es um das Thema Triglyceride geht, herrscht oft das große Schweigen. Und das, obwohl Triglyceride den größten Anteil der Blutfette übernehmen. Wann du Trygliceride senken solltest, verraten wir dir jetzt.

Triglyceride senken: Warum überhaupt?

  • Unser Körper benötigt Blutfette (u.a. Triglyceride), da sie unseren Stoffwechsel unterstützen und uns Energie bereitstellen. Wenn jedoch erhöhte Triglyceride als Blutfette in unserem Körper vorhanden sind (Blutfettwerte über 150 mg/dl), erhöht sich auch das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt.
  • Auch die Bauchspeicheldrüse kann durch erhöhte Blutfette dem Risiko einer Entzündung unterliegen. Menschen mit Diabetes oder Übergewicht bzw. Fettstoffwechselstörungen erfreuen sich oft aus dem Grund nicht voller Gesundheit, weil die Triglyceride einfach zu hoch sind.
  • Du fragst dich: Aber wie kann ich die Blutfette denn senken? Ein entscheidender Schlüssel dafür ist deine Ernährung und damit die Auswahl deiner Lebensmittel. Welche Lebensmittel helfen und was du besser vermeidest, erfährst du jetzt.

Triglyceride senken: Die richtige Ernährung

  • Zucker reduzieren: Ein hoher Zuckerkonsum führt dazu, dass der Zucker im Blut zu Triglyceriden umgewandelt wird. Daher solltest du insbesondere bei bereits erhöhten Blutwerten auf Haushaltszucker sowie Süßigkeiten weitestgehend verzichten. Setze lieber auf eine ballaststoffreiche Ernährung, die dich gut sättigt und mit vielen Vitaminen und Nährstoffen versorgt.
  • Fettsäuren: Fett ist keineswegs schlecht für unseren Körper, es erfüllt unter anderem wichtige Funktionen für die Regulierung des Hormonhaushalts. Jedoch solltest du tierische Fette weitestgehend meiden und auf gesunde Fettsäuren aus pflanzlichen Fetten zurückgreifen. Der verstärkte Konsum von ungesättigten Fettsäuren senkt nicht nur deine Blutfette, sondern wirkt sich auf positiv auf dein Cholesterin aus.
  • Fisch: Gerade für die gesunden Omega-3-Fettsäuren solltest du vermehrt auf fettigen Fisch wie Hering, Makrele, Lachs oder Thunfisch setzen. Die Fettsäuren können auch das Risiko für Thrombose im Blut reduzieren.

Triglyceride senken: 2 praktische Tipps

  • Verzicht auf Alkohol: Wenn du bisher regelmäßig Alkohol getrunken hast, kannst du mit einem Verzicht nicht nur die Triglyceride senken, sondern auch Übergewicht vorbeugen oder reduzieren, da dir Alkohol nur leere Kalorien liefert und sogar noch den Heißhunger fördert.
  • Bewegung: Gerade bei Übergewicht in Verbindung mit erhöhten Blutfetten ist körperliche Aktivität im Alltag unbedingt zu empfehlen. Übergewicht erhöht das Risiko für Fettstoffwechselstörungen. Falls du ins Fitnessstudio gehen willst, haben wir einen praktischen Trainingsplan für Frauen für dich. Du kannst jedoch auch in der Natur Fahrrad fahren, laufen oder einer Sportart deiner Wahl nachgehen. Du musst es nicht übertreiben, aber zwei bis dreimal die Woche für etwa eine Stunde Sport sollte schon drin sein. Deine Gesundheit wird es dir danken.

Wie ein Leben ohne Gallenblase oder eine Ernährung bei Gicht aussieht, erfährst du hier.

Wenn du dich mit anderen über deine Gesundheit austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Videotipp: 7 Tipps zu gesunder Ernährung

Obstauslage im Supermarkt

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.