7 Tipps gegen müde Augen im Büro

Ständiges Arbeiten am Bildschirm kann zur großen Last für unsere Augen werden. Wir geben dir 7 Tipps gegen trockene Augen im Büro!

1. 20-20-20-Regel einhalten

Kennt ihr schon die 20-20-20-Regel? Nein? Dann wird’s höchste Zeit! Sie besagt, dass wir alle 20 Minuten von unseren Bildschirmen aufblicken und das Auge in eine Entfernung von über 20 Metern schweifen lassen sollten. Das Ganze über einen Zeitraum von mindestens 20 Sekunden. Eine Abwandlung der ursprünglichen Regel lautet übrigens: Bewegt euch alle 20 Minuten 20 Meter von eurem Arbeitsplatz weg – für mindestens 20 Sekunden.

2. Arbeitsplatz richtig beleuchten

Ist euer Büro mit Neonleuchten ausgestattet? Wenn das der Fall ist, solltet ihr das unbedingt zur Sprache bei euren Vorgesetzten bringen. Denn: Neonlicht hat einen hohen Farbanteil, der zur Überanstrengung eures Sehorgans führen kann. Ideal ist ein Licht mit Orange- und Rotanteil sowie weißes Hallogenlicht. Im besten Fall ist das Büro zudem von Tageslicht durchflutet.

3. Stoßlüften ist ein Muss

Regelmäßiges Lüften ist ein absolutes Muss im Büro – auch zur kalten Jahreszeit. Heizkörper und Klimaanlagen manipulieren die natürliche Luftfeuchtigkeit, sodass diese oft zu niedrig ist. Die Folge können trockene Augen sein. Räume sollten am besten alle drei bis vier Stunden einige Minuten stoßgelüftet werden, um die Raumluft zirkulieren zu lassen.

4. Viel Trinken

Wer unter trockenen Augen leidet, sollte darauf achten, regelmäßig und viel zu trinken. Empfohlen sind täglich mindestens 1,5 Liter Wasser oder ungesüßter Tee. Stellt am besten immer eine Flasche Wasser auf den Schreibtisch, so fördert ihr die Bildung von Tränenflüssigkeit.

5. Künstliche Tränen verwenden

Dauerhaft trockenen Augen könnt ihr mit künstlichen Tränen entgegenwirken. Bei der Wahl des Präparats solltet ihr jedoch darauf achten, dass die Augentropfen aus der Apotheke kommen und keine Konservierungsmittel enthalten. Die künstliche Flüssigkeit sollte sich wie ein Schutzfilm über das Auge legen und eure Augen vor dem Austrocknen schützen.

6. Bildschirm optimieren

Ein ergonomischer Arbeitsplatz ist ausschlaggebend für eure Gesundheit. Ist der Bildschirm weit genug von euren Augen entfernt? Hat der Bildschirm die richtige Höhe? Befinden sich Spiegelungen auf eurem Monitor? Dinge, auf die ihr achten müsst. Reflexionen sorgen zum Beispiel dafür, dass euer Auge überanstrengt.

7. Blinzeln und Kompressen

Es ist empfehlenswert, alle 1,5 Stunden eine kleine Pause zu machen und häufig zu Blinzeln. Das sorgt dafür, dass die Tränendrüsen wieder mehr Sekret produzieren. Und auch warme Kompressen können müden und entzündeten Augen entgegenwirken. Doch Vorsicht: Besser nicht einschlafen dabei, immerhin befindet ihr euch noch immer am Arbeitsplatz.

jg
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.