Lungenkrankheit breitet sich aus – dreijähriges Kind erkrankt

Bei einem dreijährigen Kind aus Südhessen ist offene Tuberkulose diagnostiziert werden. In den letzten Jahren war die Zahl der Betroffenen um 30 Prozent gestiegen.

Kind an offener Tuberkulose erkrankt

Bei einem Kindergartenkind im Kreis Bergstraße ist in den vergangenen Tagen offene Tuberkulose diagnostiziert worden. Eine Lungenkrankheit, die als weitgehend eingedämmt gilt. Aktuell werden nun die anderen Kindergartenkinder und weitere Schulen in Südhessen auf weitere Fälle untersucht, berichtete der Kreis am Dienstag. Bei dem 12-jährigen Geschwisterkind sei lediglich ein Schatten auf der Lunge, keine Tuberkulose, festgestellt worden.

Zerknetet, gerollt oder gelöffelt: Das verraten Kopfkissen über die eigene Persönlichkeit

Ansteckungsrisiko ist gering

Auch wenn die Infektionskrankheit wieder um sich greift, laut Experten sei die Ansteckungsgefahr äußerst gering. Dass weitere Kindergartenkinder untersucht werden, diene lediglich dem Zweck der Sicherheit. Übrigens: Tuberkulose-Fälle müssen beim Gesundheitsamt gemeldet werden. Im Zuge dessen werden auch immer die Personen aus dem engsten Umfeld der betroffenen Person untersucht.

Anzahl der Betroffenen in Deutschland steigend

Auch wenn es in Europa nur fünf Prozent der weltweiten Neuerkrankungen an Tuberkulose gibt, wächst die Zahl der Erkrankten doch stetig. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts stieg die Zahl der Betroffenen hierzulande im Jahr 2015 auf 5.865 Fälle. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das einen Anstieg von rund 30 Prozent. Wie die Zahlen im Jahr 2016 aussahen, wird das Institut mit Sicherheit in Kürze bekannt geben.

jg
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.