VG-Wort Pixel

Vasalgel erfolgreich getestet: Gibt es bald die Verhütung für den Mann?

Verhütungsgel
© Shutterstock/ Vania Zhukevych
Verhütung ist bislang noch Frauensache. Eine Tatsache, die sich dank dem erfolgreich getesteten Vasalgel für Männer bald ändern könnte.

Für Männer gibt es bislang nur zwei Möglichkeiten zur erfolgreichen Verhütung: Entweder die Nutzung von Kondomen oder – der drastischere und unwiderrufbare Weg – eine Durchtrennung der Samenleiter, die sogenannte Vasektomie. Aufgrund der doch recht überschaubaren Möglichkeiten für den Mann ist die Verhütung deshalb immer noch Frauensache. Auch wenn wir unseren Körpern mit Hormonen, die wir uns über Ringe, Spiralen, Spritzen oder Tabletten zuführen, einiges zumuten.

Neues Verhütungsgel im Affen-Test

Aktuell arbeiten Wissenschaftler der University of California an einem neuen Verhütungsmittel für den Mann: Vasalgel. Das hormonfreie Gel funktioniert im Prinzip wie eine Vasektomie, das heißt: Die Ejakulation bleibt möglich, das Polymer verhindert jedoch, dass die Samen durch den Samenleiter gelassen werden. Das Ganze kann rückgängig gemacht werden. Dafür wird dem Mann ein Mittel in den Samenleiter gespritzt, die das Gel verflüssigt und ausschwemmt. Soweit die Theorie und Studie, die im Fachmagazin "Basic and Clinical Andrology" veröffentlicht wurde.

In der Praxis wurde das Verhütungsgel an 16 ausgewachsenen Rhesus-Affen getestet und in die Samenleiter gespritzt. Anschließend wurden sie unter Beobachtung eine Woche zu weiblichen Affen ins Freigehege gelassen. Die Tiere paarten sich, es kam jedoch zu keinen Schwangerschaften. Das berichtet die Parsemus Foundation, eine Non-Profit-Organisation, die die Studie finanziell durch Spendengelder finanziert. Bei den Affen kam es nur zu geringfügigen Nebenwirkungen. Schon vor einem Jahr hatten die Forscher das Gel übrigens an zwölf Kaninchen getestet – bei elf von zwölf Tieren konnten nach der Injektion keine Spermien mehr im Ejakulat festgestellt werden. Der nächste Schritt der Forscher liegt klar auf der Hand – der Test am Menschen.

Vorerst keine Pille für den Mann

Seit Jahren forschen Wissenschaftler an der Pille für den Mann – bislang jedoch ohne Erfolg! Erst 2016 musste eine Studie zur Verhütungsspritze abgebrochen werden, da die Männer mit starken Nebenwirkungen wie Depressionen, Akne und veränderter Libido zu kämpfen hatten. Klingt richtig, hat trotzdem einen bitteren Beigeschmack. Immerhin werden auch bei hormonellen Verhütungsmitteln für Frauen eine ganze Reihe von Nebenwirkungen geduldet.

Videoempfehlung:

Vasalgel erfolgreich getestet: Gibt es bald die Verhütung für den Mann?

Mehr zum Thema