Steile Perioden-These: "Nur wer gar nicht blutet, ist wirklich gesund"

Die allgemeine Annahme, dass es gut ist zu menstruieren, wird nun von veganen Vloggerinnen angezweifelt. Ihre These: Nur wer nicht blutet, ist wirklich gesund. 

Vloggerin beeinflusst ihre Periode mit Ernährung

Die Menstruation ist ein natürlicher Teil unseres Körpers - und auch wenn sie manchmal unpassend kommt oder schmerzhaft ist, sind wir doch froh, wenn sie regelmäßig ist. Mal abgesehen davon, wenn wir uns gerade in einer Zeit des Kinderwunsches befinden. Eine Gruppe veganer Vloggerinnen möchte dieses Selbstverständnis nun einmal hinterfragen - und behauptet: Es ist nicht gesund, wenn wir unsere Periode und damit verbundene starke Blutungen haben!

Angewohnheit mit fatalen Folgen: Junge ernährt sich jahrelang nur von Pommes

In einem YouTube-Clip mit dem Titel "Wie ich meine Periode durch vegane Rohkosternährung losgeworden bin" plädiert Vloggerin Freelee the Banana Girl für eine drastische Ernährungsumstellung, damit die Periode ausbleibt. Nur einen Monat nach Beginn ihrer drastischen Rohkost-Diät blieb ihre Periode demnach das erste Mal aus, neun Monate später sei sie sehr leicht wiedergekommen. Für die Vloggerin ein Grund zur Freude! Im Video erklärt sie:

"Die meisten Frauen haben so eine starke Monatsblutung und schlimme Regelschmerzen, weil ihr Körper voller Schadstoffe ist, die sie unter anderem über die Ernährung zu sich nehmen."

Die Lösung des Problems - die Periode muss ganz einfach ausbleiben. Ärzte sehen das natürlich ein wenig anders, denn medizinisch gesehen ist das Ausbleiben der Periode nur ein gutes Zeichen, wenn eine Schwangerschaft der Auslöser dafür ist. Hier sind 7 Gründe, warum deine Menstruation später kommen kann. Und keiner davon ist besonders gut für deinen Körper.

Steckt hinter der Periode eine einzige große Verschwörung?

Neben Vloggerin Freelee gibt es auch andere vegane Rohkost- und Clean-Eating-Fans, die eine große Verschwörung hinter der Periode sehen. In ihrem Blog RawVeganLiving schreibt etwa Miliany: "Es gibt viele junge Frauen, die sich Sorgen machen, wenn ihre Regelblutung ausbleibt. Die meisten von ihnen versuchen alles, damit sie sie wieder bekommen." Weiter schreibt sie:

"Man hört auch immer wieder, dass man weniger Sport machen und mehr Kalorien und pflanzliche Fette zu sich nehmen sollte, damit man seine Tage wieder bekommt. Doch was wäre, wenn ich euch sagen würde, dass das alles nur eine einzige große Lüge ist?"

Um die Monatsblutung einzudämmen, empfiehlt auch Miliany die Rohkost-Ernährung. Natürlich ruft diese Einstellung viele Kritiker, wie etwa die britische Organisation Beat, auf den Plan. Gegenüber der Daily Mail berichten sie:

"Wer die Nahrungszufuhr über einen bedeutenden Zeitraum beschränkt, kann schwerwiegende Nebenwirkungen bekommen: angefangen mit einem niedrigen Blutdruck über Organversagen und Unfruchtbarkeit bis hin zu Wachstumsstörungen und vielem mehr."

Das Ausbleiben der Blutung habe zudem zur Folge, dass es nicht mehr zum Eisprung kommt - und das wiederum beeinflusst letztlich die eigene reproduktive Gesundheit. Mal ganz abgesehen davon, dass sich die einseitige Rohkostdiät zu einer ausgewachsenen Essstörung entwickeln kann.

jg
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.