Wadenwickel – das müsst ihr beachten

Wadenwickel sind ein altbewährtes Hausmittel, das bei Kindern mit Fieber angewendet werden kann. Wir erklären, was ihr beachten müsst!

Fieber ist meist eine Begleiterscheinung bei Infekten oder Kinderkrankheiten. Daher sollte man auf jeden Fall einen Arzt konsultieren und die Ursache abklären lassen! In Absprache mit dem Arzt können Wadenwickel eine unterstützende Maßnahme sein, um das Fieber zu senken.

Wadenwickel: Anwendung

Zusätzlich zu fiebersenkenden Mitteln und in Absprache mit dem Arzt können Wadenwickel als Hausmittel dazu beitragen, die Körpertemperatur bei hohem Fieber (ab 39 Grad Celsius) um ein halbes bis einen Grad langsam zu senken. Außerdem wirken sie beruhigend und können bei Kopfschmerzen helfen. 

Utensilien: 

  • zwei Innentücher: Baumwoll- oder Leinentücher, wie zum Beispiel Stoffwindeln oder Geschirrhandtücher; keine Kunstfasern, da diese zu einem Wärmestau führen können
  • zwei größere Zwischentücher: Baumwoll- oder Leinentücher
  • ein größeres Außentuch zum Abdecken: zum Beispiel Molton-Tuch
  • gegebenenfalls Bettschutz: zum Beispiel Woll- oder Frotteetuch; kein Plastik

Wichtig:

  • Immer handwarmes Wasser verwenden! Kaltes Wasser führt nur dazu, dass das Schwitzen unterbrochen und somit das Zurückführen der Körpertemperatur gebremst wird.
  • Vor den Wickeln und eine halbe Stunde danach Fieber messen!
  • Bettruhe beachten!

Durchführung:

  1. Gegebenenfalls Bettschutz unterlegen. 
  2. Innentücher befeuchten und auswringen.
  3. Tücher faltenfrei um beide Unterschenkel (Fußgelenk bis Kniekehle) anlegen.
  4. Trockene Zwischentücher um die Innentücher wickeln.
  5. Außentuch darunterlegen oder um Beine umwickeln.
  6. Wadenwickel 10- 20 Minuten wirken lassen. Nach der Anwendung 20 Minuten Pause einlegen.
  7. Insgesamt drei Durchgänge mit Pausen durchführen.
  8. Wickel können bis zu zwei Mal pro Tag erfolgen.

Achtung:

  • Bei hohem Fieber sowohl Auflagezeit als auch Pausen verkürzen.
  • Das Kind genau beobachten: Wenn es friert, Wadenwickel abnehmen!
  • Bei kleinen Kindern die Wadenwickel nicht länger als zehn Minuten durchführen.
  • Wenn die Wickel Hauttemperatur erreicht haben, fühlen sie sich nicht mehr kalt an und müssen abgenommen werden.
  • Ist die Körpertemperatur um bereits ein Grad Celsius gesenkt worden, sollten besser keine weiteren Wadenwickel durchgeführt werden.
Blasen am Fuß: Die besten Hausmittel

Wadenwickel: Wirkung

Durch die feuchten Wickel werden die Unterschenkel gekühlt. Mit diesem Kältereiz wird das vegetative Nervensystem angekurbelt. Der Sympathikus sorgt zuerst für eine Anregung des Stoffwechsels, eine Steigerung des Blutdrucks und eine Vertiefung der Atmung. Sobald die Wickel warm werden, wird der Parasympathikus aktiviert, welcher für Schmerzlinderung und Entspannung sorgt. Zu diesem Zeitpunkt Wadenwickel entfernen.

Wann dürfen Wadenwickel nicht angewendet werden?

Die Wickel auf keinen Fall anwenden bei:

  • Kalten Waden
  • Kalten Füßen und Händen
  • Blasenentzündung
  • Ansteigendem Fieber
  • Schüttelfrost
  • Bei starker Unruhe
  • Kindern unter sechs Monaten

Bei Fragen und Unklarheiten immer Rücksprache mit dem Arzt halten!

Du interessierst dich für weitere Themen rund um Gesundheit? Hier klären wir auf zum Thema: Ab wann habe ich Fieber und hier im Speziellen zu Fieber bei Kindern. Hier erfährst du außerdem, mit welchen Hausmitteln du zusätzlich Fieber senken kannst. 

Du möchtest dich mit anderen über Gesundheitsthemen austauschen? Dann schau doch mal in unsere BRIGITTE Community!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.