Igitt! Warum du dein Wasserglas nicht neben dem Bett stehen lassen solltest

Stellst du dir nachts auch immer ein Wasserglas neben das Bett, um deine Wasserreserven am Morgen nachzufüllen? Keine gute Idee - klickt auf das Video und seht, warum!

Wasser am Bett
Letztes Video wiederholen


Es ist ein einfacher Handgriff, den die meisten am Abend ganz automatisch tun – immerhin möchte man nachts gerne ein Glas Wasser in Griffweite haben oder seinen Flüssigkeitsspeicher am Morgen wieder auffüllen. Doch hast auch du schon mal am Morgen die Nase über den Geschmack des Wassers gerümpft?

Wasser wird zum Nährboden für Keime

Wie Marc Leavey vom Mercy Medical Center in Massachusetts gegenüber "Reader’s Digest" verrät, sammeln sich über Nacht Bakterien, Staubpartikel und auch die Eier von Mücken und Fliegen im Wasserglas. Besonders bei normaler Raumtemperatur kann sich die Vermehrung von Mikroorganismen beschleunigen, die im schlimmsten Fall krankmachen können. Aus diesem Grund rät der Experte, das Glas noch am selben Abend auszutrinken und ein neues Glas am Morgen mit Wasser aufzufüllen. Andernfalls kannst du natürlich auch eine verschließbare Flasche neben das Bett stellen.

Übrigens: Keime und Staub sind nicht der einzige Grund, warum das Wasser am nächsten Morgen schal schmeckt. Der Hauptfaktor ist das Kohlendioxid: Nach acht, neun Stunden ohne Abdeckung verringert sich der pH-Wert, was bewirkt, dass das Wasser komisch schmeckt.

Videoempfehlung:

Der Fleck muss weg!
jg
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.