Warum Wattestäbchen nicht in eure Ohren gehören

Ihr greift aus Routine auch immer zu Wattestäbchen, um eure Ohren zu reinigen? Eine Angewohnheit, die euch mehr schadet, als hilft.

Habt ihr gewusst, dass auf den Wattestäbchen-Verpackungen der Hinweis "Nicht in den Gehörgang einführen" prangt? Eben, wir auch nicht. Doch genau daran solltet ihr euch halten, wenn euch eure Ohren wichtig sind – raten auch US-amerikanische HNO-Ärzte in einer Studie zum Thema Ohrenschmalz.

Gesundheitsrisiken: Wieso man auf einen täglichen Softdrink-Konsum verzichten sollte

Der Grund: Der Q-Tip kann euren Gehörgang verletzen und euer Trommelfell reizen. Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass das Wattestäbchen euren Ohrenschmalz tiefer in den Gehörgang schiebt, anstatt ihn zu entfernen. Wenn der Gehörgang dann gänzlich verschlossen ist, hilft nur noch der Gang zum Arzt, der den Ohrenschmalzpfropfen fachmännisch entfernt.

Und so sieht es aus, wenn ein Q-Tip von einem Arzt entfernt werden muss – eine schmerzhafte Prozedur, denn der Fremdkörper hinterlässt Rötungen und Schwellungen im Inneren des Ohres.

So entfernt ihr Ohrenschmalz richtig

Statt Haarklammern, Wattestäbchen, Büroklammern oder andere Utensilien zu benutzen, solltet ihr eure Ohren besser in Ruhe lassen. Warum das so ist? Eure Ohren reinigen sich grundsätzlich selbst, indem sich die im Gehörgang befindlichen winzigen Härchen den Schmutz, wie Ohrenschmalz, nach außen in die Ohrmuschel befördern. Wenn ihr nicht auf Wattestäbchen verzichten möchtet, dann nutzt besser die für Babys.

Ansonsten habt ihr die Möglichkeit, den Gehörgang mit warmem Wasser zu reinigen – am besten beim Duschen. Wenn ihr eine trockene, gereizte Ohrmuschel habt, könnt ihr ein wenig Babyöl auf die betroffenen Stellen geben und einmassieren.

Mehr dazu erfährst du im Artikel Ohrenschmalz entfernen.

jg
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.