Jede fünfte Büro-Tasse ist voll mit Darm-Bakterien - und daran liegt's!

Kein Büro-Tag ohne Kaffee oder Tee - das ist doch klar! Doch die Tassen, die in den Büroküchen des Landes stehen, bergen ein sehr sehr ekliges Geheimnis!

Ihr kennt das: Während der Arbeitszeit hilft nichts so gut, wie ein schönes Tässchen Kaffee, um fit und fleißig zu bleiben. Manche von uns trinken nur morgens eine Tasse, um in den Tag zu starten - bei anderen steht den ganzen Tag lang immer ein frisch dampfender Kaffee auf dem Tisch.

Und wer keinen Kaffee mag, kocht sich einen leckeren Tee auf. Doch eins machen wir an der Stelle fast alle gleich: Wir trinken aus Tassen, die in den Schränken der Büro-Küche bereit stehen. Und egal, ob diese Tassen sich über die Jahre aus den Spenden von Kollegen angesammelt haben oder ob der Arbeitgeber die Schrank-Ausstattung stellt: Es gibt da eine sehr eklige Sache, die einen großen Teil der Bürotassen betrifft.

Denn: Wie Bild nun berichtet, ist jede fünfte Bürotasse mit Fäkal- und E.-coli-Bakterien aus dem menschlichen Darm belastet. Iiiiihhhh!

Wie kann das sein? Offenbar ist eine schlimme Angewohnheit schuld: Viele Menschen waschen sich nach dem Toilettenbesuch nicht die Hände - mit denen sie dann gleich nach der Kaffeetasse greifen. Die Tassen kommen dann nach Feierabend einfach in die Spülmaschine - und die läuft dann im Sparprogramm! Aber: Die Ekel-Keime sterben erst bei hohen Wassertemperaturen ab, während die Sparprogramme mit niedrigen Temperaturen durchspülen.

Wir wissen ja nicht, wie ihr das macht - aber wir nehmen uns jetzt immer eine "eigene" Tasse von zu Hause mit und spülen sie zu Hause in der Hygienestufe.

fm
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.