Wirkung von Ginseng: Anwendung und Nutzen der Heilpflanze

Ginseng ist eine beliebte Wurzel, da sie in Ernährung und Medizin einen Beitrag für einen gesunden Körper leistet. Alles zur Ginsengwurzel bekommst du hier.

Wirkung von Ginseng: Einleitung

  • Ginseng ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil in der traditionellen chinesischen Medizin (siehe auch TCM Ernährung), sondern wird auch bei uns in Europa als Heilpflanze sowohl in der Ernährung als auch in der Medizin genutzt.
  • Ginseng stammt aus Asien und die verschiedenen Ginsengwurzeln gehören alle zur Gattung Panax. Panax selbst ist der Familie der Araliengewächse zugeordnet. Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet Panax so viel wie Allheilmittel, was die besondere Bedeutung dieser Heilpflanze beschreibt.

Wirkung von Ginseng: Inhaltsstoffe

  • Zentraler Bestandteil der Ginsengwurzel sind die sogenannten Ginsenoside, die zu den Seifenstoffen (Saponine) zählen, da sie sich in Wasser ähnlich wie Seife durch die Bildung von Schaum auszeichnen.
  • Die Ginsenoside sind für viele positiven Einflüsse der Wurzel verantwortlich. Insbesondere enthalten sie Wirkstoffe, die sich bei Stress positiv auswirken und die ebenfalls die Konzentration fördern.
  • Weiterer Bestandteil der Ginsengwurzeln sind ätherische Öle, die als sekundäre Pflanzenstoffe ebenfalls für verschiedene Wirkungen der Ginsengwurzel verantwortlich sind. Weitere Wirkstoffe sind Peptidoglykane und Polyacetylene.

Wirkung von Ginseng: Praktische Vorteile

  • In Fernost wird Ginseng bei vielen Krankheiten und Beschwerden als Medizin verwendet. Zum Beispiel soll mit Ginseng das Immunsystem gestärkt, der Stoffwechsel angeregt und der Körper widerstandsfähiger (z. B. bei Stress) werden. Viele Studien stammen auch aus Asien und sind in Europa nicht vollständig übernommen bzw. akzeptiert.
  • Es gibt jedoch auch in Europa Tests und Studien, die vor allem aufgrund der Ginsenoside der Wurzel einen positiven Einfluss bescheinigen. Beispielsweise ist Ginseng verantwortlich für eine Senkung vom Blutdruck. Zudem kann die Einnahme von Ginseng Entzündungen lindern.
  • Ginseng eignet sich ebenfalls sehr gut für Menschen, die fokussiert und leistungsfähig arbeiten wollen. Die Wurzel kann dir neue Kraft bei Müdigkeit verleihen und zudem deine Konzentration fördern.
  • Außerdem wird Ginseng auch von vielen als Heilpflanze zur Steigerung der Potenz beschrieben. Dafür gibt es jedoch keine offiziell anerkannten Studien, die das bestätigen.
Obstauslage im Supermarkt

Wirkung von Ginseng: Tipps zur Anwendung

  • Nebenwirkungen: Vereinzelt kann es bei dauerhafter Anwendung von Ginseng in Nahrungsergänzungsmitteln zu Durchfall, Kopfschmerzen oder Appetitlosigkeit kommen. Auch Schlaflosigkeit oder eine allergische Hautreaktion ist möglich. Eine kurzfristige Anwendung von der Wurzel ist jedoch nahezu bedenkenlos.
  • Einnahme: Aufgrund von fehlenden Studien über die langfristige Auswirkung solltest du Ginseng maximal für drei Monate einnehmen und dann erstmal eine Pause von mehreren Monaten machen. Schwangere sowie Stillende sollten auf Ginseng zur Sicherheit verzichten.
  • Dosis: Das Deutsche Arzneibuch (DAB) sieht eine mittlere Dosis von ein bis zwei Gramm Ginseng pro Tag als angemessen an.  Wenn es um die Vorbeugung von Krankheiten und um die Linderung leichter Beschwerden geht, sollten etwa 300mg am Tag ausreichen. Sprich am besten mit deinem Arzt, wenn du vorhast Ginseng über einen längeren Zeitraum zu ergänzen.

Alles zur Wirkung von grünem Tee erfährst du hier. Und auch die Wirkung von Ingwer wollen wir dir nicht vorenthalten. Wie du dir einfach einen Ernährungsplan erstellen kannst, erklären wir ebenfalls. Was eine Entzündung im Mund ausmacht, liest du hier.

Wenn du dich mit anderen über wirkungsvolle Heilpflanzen austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.