Wirkung von Salbeitee: Dagegen hilft die Heilpflanze

Die Anwendung von Salbei als Heilpflanze hilft in vielen Fällen, kann jedoch auch Nebenwirkungen hevorrufen. Alles über die Wirkung von Salbeitee erfährst du hier.

Wirkung von Salbeitee: Wichtige Fakten zu Salbei

  • Offizieller Name: Salvia officinalis („Offizielle Heilung“)
  • Familie: Lippenblüter
  • Blütezeit: Mai bis Juli
  • Region: Mittelmeerraum

Wirkung von Salbeitee: Einleitung

  • Salbei kann als Strauch bis zu einem halben Meter in die Höhe wachsen. Die Salbeiblätter sind recht schmal und werden frisch oder auch getrocknet als Gewürz eingesetzt. Salbeiblätter finden jedoch auch in der Medizin, beispielsweise bei Entzündungen, ihre Anwendung.
  • Salbeipflanzen werden als Heilpflanzen eingesetzt, da die Salbeiblätter aus ätherischen Ölen bestehen und auch nützliche Bitterstoffe wie etwa Flavonoide oder Diterpene enthalten. Ätherische Öle und Bitterstoffe wirken sich sehr positiv bei vielen Beschwerden, Entzündungen und Krankheiten aus, sodass Salbei sowohl zum Trinken als Tee, als auch in Form von Lösungen oder Kapseln zur Anwendung kommt.

Wirkung von Salbeitee: Wie läuft die Zubereitung?

Salbeitee kannst du ganz einfach selber machen. Nimm dazu etwa 1,5 Gramm Salbeiblätter und gieße 150 ml kochendes Wasser über die Blätter. Jetzt lässt du den Tee etwa 10 Minuten ziehen, bevor du ihn genießen kannst.

Pro Tag solltest du nicht mehr als sechs Gramm der Blätter verzehren. Wenn du den Tee zum Gurgeln oder dem Spülen im Mund nutzen möchtest, verwende am besten 2,5 Gramm Blätter der Heilpflanzen.

Wirkung von Salbeitee: 7 praktische Vorteile

  • Enthaltene ätherische Öle regen die Durchblutung an und töten Keime ab
  • Bitterstoffe helfen, Verschleimungen zu lösen und Blutungen einzudämmen
  • Salbei hilft antibakteriell und ist daher nützlich bei Erkältungen/Husten
  • Als Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung hilft Salbei, in dem es die Entzündungen hemmt und die Blutungen lindert
  • Wirkt entspannend bei Magenbeschwerden oder Menstruationsbeschwerden
  • Allgemein hilft Salbei zur Reduzierung von Stress und Anspannung
  • Zur Verbesserung der Gedächtnisleistung

Wirkung von Salbeitee: Nebenwirkungen

  • Wie alle Heilpflanzen stehen den vielen Vorteilen auch Nebenwirkungen entgegen, die vor allem bei zu hohen Dosierungen oder nicht geeigneten Lebensumständen auftreten können. Kleine Kinder, Schwanger und Stillende sollten komplett auf Salbei verzichten. Die Pflanze wird dagegen zum Abstillen genutzt, da eine hemmende Wirkung auf die Milchproduktion festgestellt wurde.
  • Das im Salbei enthaltene Thujon ist bei hohen Dosierungen ein Nervengift und kann daher bei dauerhaftem, übermäßigem Verzehr Kopfschmerzen sowie Magen-Darm-Beschwerden mit sich bringen. Auch können die Nebenwirkungen auf die Blase übergreifen und Probleme bereiten, diese vollständig zu entleeren (Harnverhalt).

Salbei ist nicht die einzige Pflanze, die gegen Entzündungen wirkt. Du möchtest lieber einen anderen Tee trinken? Alles über die Wirkung von grünem Tee erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, ob exotische Diäten wie die Militär-Diät oder die New York Diät gut für Körper und Gesundheit sind.

Wenn du dich mit anderen über die Wirkung von Salbei und anderen Pflanzen unterhalten möchtest, schau mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Videotipp: 7 Tipps zu gesunder Ernährung

Obstauslage im Supermarkt

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.