Zahn abgebrochen – was ist zu tun?

Ist ein Zahn abgebrochen, müssen wichtige Schritte beachtet werden, um größeren Schaden zu vermeiden. Hier erfahrt ihr, worauf es ankommt!

Der Biss auf etwas Hartes, ein Sportunfall oder gar ein Zusammenprall – es gibt viele Gründe warum wir uns plötzlich mit einem abgebrochenen Zahn konfrontiert sehen. In solchen Fällen muss schnell gehandelt werden, um den Schaden so gering wie möglich zu halten. Hier erfahrt ihr, wie ihr am besten reagiert!

Sommer-Tipp: So kratzt du nie wieder einen Mückenstich auf

Zahn abgebrochen: Ruhe bewahren!

Das wichtigste Credo bei einem abgebrochenen Zahn lautet: Ruhe bewahren und bedacht handeln. Oft lässt sich der abgebrochene Zahn wieder anfügen und falls nicht, kommen andere Behandlungsmethoden infrage.

Zahn abgebrochen: Was ist zu beachten?

  • Abgebrochene Zähne oder Zahnteile müssen aus dem Mund entfernt und schnellstmöglich feucht gehalten werden. Achtung: Verletzte Stellen in der Mundhöhle nicht berühren! 
  • Das Wichtigste ist, dass der Zahn nicht austrocknet: Hierfür gibt es Zahnrettungsboxen, die in Apotheken oder beim Zahnarzt erhältlich sind. Lässt sich keine Box besorgen, kann man sich mit isotonischer Kochsalzlösung oder kalter H-Milch (ultrahocherhitzt) und einem Gefrierbeutel behelfen. Der Zahn sollte spätestens innerhalb einer halben Stunde entsprechend gelagert werden.
  • Bei einer Blutung auf einen Mullverband oder ein sauberes Stofftaschentuch beißen.
  • Um Schwellungen entgegenzuwirken, von außen mit einem kalten Waschlappen oder einer Kältekompresse kühlen.
  • Anschließend sofort den Zahnarzt oder den zahnärztlichen Notdienst anrufen und alle relevanten Informationen (und ob Schmerzen vorliegen) durchgeben.

Zahn abgebrochen: Was darf man nicht tun?

Auf keinen Fall …

  • den Zahn im Trinkwasser, Taschentuch, in der Hand oder gar der Mundhöhle aufbewahren.
  • die Wurzeloberfläche berühren: Sonst könnten Zellen beschädigt werden.
  • die Zahnkrone reinigen.
  • selber den ausgebrochenen Zahn einsetzen: Die Wurzelfasern könnten gravierend geschädigt werden.

Welche Behandlung kommt bei einem abgebrochenen Zahn infrage?

Die Behandlung beim Zahnarzt richtet sich nach verschiedenen Kriterien. Dies kann unter anderem sein: Wie groß ist das abgebrochene Zahnstück? Kann das Zahnstück angeklebt werden? Ist der Nerv beschädigt und liegt Karies vor? Grundsätzlich gilt: Ein schneller Termin beim Zahnarzt ist auf jeden Fall essenziell!

  • Kleine abgebrochene Zahnstücke können meistens wieder angeklebt und somit repariert werden. Hierfür wird Kunststoffkleber in Kombination mit einer Blaulichtlampe verwendet.
  • Kann der Zahn nicht mehr geklebt werden, erfolgt eine Zahnfüllung. Fehlt ein größeres Stück, kommt eine Krone infrage.
  • Ist ein Zahnnerv beschädigt (erkennbar am Bluten), sollte keine Zeit verloren werden, sonst können Bakterien den Nerv schwerwiegend entzünden. In diesem Fall kann eine Wurzelbehandlung und eventuell eine Entfernung des Zahnnervs folgen. Im Anschluss wird der Zahn wieder aufgebaut.
  • Bei sehr großen Schäden ist es manchmal nicht möglich, den Zahn zu erhalten. Dann wird eine Brücke oder ein Implantat eingesetzt.
  • Handelt es sich um Milchzähne, werden diese in den meisten Fällen nicht wieder angefügt. 

Ihr interessiert euch für weitere Gesundheitsthemen? Hier erfahrt ihr das Wichtigste rund um Wadenwickel und hier erklären wir, was es zu beachten gilt, wenn ihr einen Splitter entfernen müsst. Welche Ursachen und Behandlung es für tränende Augen gibt, erfahrt ihr hier.

Wenn ihr euch mit anderen über Gesundheitsthemen austauschen möchtet, schaut mal in unserer BRIGITTE Community vorbei!

CE
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.