Zahnstein entfernen: Alles, was du wissen musst

Zahnstein kann Zähnen und Zahnfleisch schaden. Wie du Zahnstein entfernen kannst, erfährst du hier.

Zahnstein entfernen: Was ist Zahnstein überhaupt?

  • In unserem Mund sammeln sich zahlreiche Bakterien an. Der Zahnbelag an den Zähnen, auch als Plaque bezeichnet, ist ein Teil dieser Bakterien. Er entsteht durch Essensreste, die Mikroorganismen als Nahrung verwenden.
  • Wenn die Plaque für längere Zeit an der Zahnoberfläche verleibt, z.B. weil der Bereich schlecht mit der Zahnbürste zu erreichen ist, lagern sich Mineralien aus dem Speichel an und verhärten die Plaque zu Zahnstein.
  • Wenn sich der Zahnstein erstmal gebildet hat, ist er durch die reguläre Zahnpflege mit der Zahnbürste nicht mehr zu entfernen. Häufig bildet sich Plaque im Bereich der unteren Schneidezähne. Sie kann sich jedoch auch in den Zwischenräumen und unter dem Zahnfleisch breit machen.

Zahnstein erkennen

In der Regel fällt Zahnstein bei deinen regelmäßigen Kontrollbesuchen (1-2 mal pro Jahr) beim Zahnarzt auf und kann dann entfernt werden. Doch auch zu Hause vor dem Spiegel kannst du den gelblich-grauen Belag an der Rückseite der unteren Frontseite und der Außenseite der hinteren Backenzähne gut selber erkennen. Bei diesen Stellen handelt es sich um Bereiche, die sich bei der Zahnpflege schwer erreichen lassen.

Zahnstein entfernen durch den Zahnarzt

  • Zahnstein sollte immer entfernt werden, da er als Anker für die Ansammlung weiterer Bakterien dient. Diese können dann eine weitere Schicht Plaque und Zahnstein bilden. Es kann zu einer Entzündung (Gingivitis) oder einer Erkrankung vom Zahnfleisch (Parodontitis) kommen.
  • Der Zahnarzt kann den Zahnbelag mit Geräten wie Küretten oder Ultraschall entfernen. Während es sich bei Küretten um manuell eingesetzte Instrumente handelt, setzt der Ultraschall maschinelle Wellen und löst über die Vibrationen die Plaque ab. Danach poliert der Zahnarzt die Zahnoberfläche, damit eine erneue Ansammlung von Plaque erschwert wird.
  • Eine Zahnsteinentfernung beim Zahnarzt kostet etwa 50 bis 100 Euro. Mit einer professionellen Zahnreinigung, die ebenfalls den Zahnstein beseitigt, kann regelmäßig die Mundhygiene verbessert werden. Die Zahnreinigung kostet zwischen 70 und 100 Euro und sollte ein- bis zweimal pro Jahr durchgeführt werden.
  • Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für eine Zahnsteinentfernung nur einmal im Jahr. Jedoch ausschließlich bei harten Ablagerungen. Für die Kosten einer professionellen Zahnreinigung müssen Patienten selber aufkommen. 

Zahnstein selber entfernen

Du fragst dich, ob du Zahnstein auch einfach selber entfernen kannst? Grundsätzlich sollte der Zahnstein im Rahmen deiner Zahnarztbesuche entfernt werden und gerade harte Ablagerungen kannst du selbst kaum mehr lösen. Trotzdem wollen wir dir einige Möglichkeiten vorstellen, mit denen du zumindest leichte Plaque selbst entfernen kannst.

  • Zahnsteinentferner: Der Zahnsteinentferner ist ein Gerät, das auch von den Zahnärzten zur Zahnsteinentfernung benutzt wird. Er hat zwei unterschiedlich geformte Enden zum Abheben vom Zahnstein im Übergang zum Zahnfleisch und in den Zwischenräumen. Die Verwendung sollte sehr vorsichtig erfolgen, da du sonst das Zahnfleisch schädigst. Nach Möglichkeit solltest du diese Form der Entfernung dem geübten Zahnarzt überlassen.
  • Spezielle Zahnbürsten: Mit elektrischen Zahnbürsten kannst du zumeist Plaque entfernen und somit der Bildung von Zahnbelag gut vorbeugen. Wenn sich jedoch Zahnstein gebildet hat, helfen sie nicht mehr weiter. Ausnahme: eine elektrische Zahnbürste mit Ultraschall.
  • Zahnsteinradierer: Der Zahnsteinradierer kann Verfärbungen der Zähne beseitigen und dabei auch leichten Zahnstein entfernen. Der Radierer arbeitet mit einem schleifenden Effekt. Auch hier gilt es, bei der Anwendung darauf zu achten, das Zahnfleisch nicht zu verletzen.

Zahnstein entfernen: Nachteile und Nebenwirkungen

  • Nach der Zahnsteinentfernung kann es im Extremfall zu einer Lockerung von Zähnen kommen, die nur noch durch den angesammelten Zahnstein zusammengehalten wurden. Je nach Grad der Parodontitis kann der Zahnarzt diese zum Beispiel mit Medikamenten behandeln.
  • Direkt nach der Zahnsteinentfernung sind die Zähne besonders empfindlich. Durch den Zahnstein wird ein Zahn von Kälte und Wärme abgeschirmt. Es dauert eine gewisse Zeit, bis er sich wieder daran gewöhnt.
  • Manche Menschen nehmen den Ultraschall als schmerzhaft wahr, da er den Nerv des Zahnfleisches oder Zahnes reizen kann. Auch die dabei entstehenden Geräusche sind für manche Patienten störend.
Hausmittel: So hellst du deine Zähne natürlich auf

Vorbeugen durch Pflege

Eine sorgfältige Mundhygiene ist die Voraussetzung, damit sich kein Plaque bildet. Eine gute Mundhygiene schützt zudem besser vor Karies oder Entzündungen vom Zahnfleisch.

  • Zweimal am Tag mit der Zahnbürste die Zähne putzen
  • Dabei nicht zu viel Druck auf die Zähne ausüben und die Bewegungen nach oben (Unterkiefer) und unten (Oberkiefer), sprich vom Zahnfleisch weg, tätigen.
  • Für die Zahnzwischenräume Interdentalbürsten und/oder Zahnseide verwenden
  • Eine Mundspülung beseitigt Mundgeruch und unterstützt eine gute Mundhygiene

Gelbe Zähne? Alles zu den Ursachen und der Behandlung erfährst du hier. Außerdem bekommst du bei uns alle Informationen zum Thema Zahnfleischbluten.

Wenn du dich mit anderen über Zahnschmelz, Zahnbelag und alles Wissenswerte zum Thema Zahnreinigung austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.