So lässt sich eine Zecke entfernen

Willst du eine Zecke entfernen, solltest du schnell sein – aber auch vorsichtig. Wir verraten dir, wie du die lästigen kleinen Blutsauger am besten loswirst.

Warum muss ich eine Zecke überhaupt entfernen?

Zecken können gefährliche Infektionen wie FSME oder Borreliose übertragen, deshalb solltest du eine Zecke entfernen, sobald du sie siehst (hier erfährst du, wie du einen Zeckenbiss erkennen und Borreliose-Symptome kannst). Allerdings gibt es dabei einiges zu beachten! 

Zecke entfernen – step bei step

Es gibt verschiedene Hilfsmittel, mit denen sich eine Zecke entfernen lässt – gut funktioniert es  mit einer sogenannten Splitterpinzette. So gehst du vor:

  1. Setze die Pinzette knapp über der Haut an.
  2. Ziehe die Zecke langsam und mit gleichmäßigem Zug heraus.
  3. Achte darauf, dass du die Pinzette dabei nicht drehst und die Zecke nicht quetscht – das erhöht nur das Risiko, dass Viren oder Bakterien in die Wunde gelangen.
  4. Desinfiziere die Einstichstelle.

Alternative: Die Zeckenkarte bei einem Zeckenstich

In Apotheken kann man eine sogenannte Zeckenkarte kaufen. Die Zecke wird darin in der v-förmigen Ausbuchtung fixiert und durch eine Bewegung nach vorn und oben entfernt, wobei die Karte quasi als Hebel fungiert.

Weitere Tipps, wenn man Zecken entfernen möchte

Zeckenbiss – was tun? Auch diese Tipps sollten beachtet werden, wenn eine Zecke zugestochen hat:

  • Verwende keine "Hausmittel", um die Zecke loszuwerden – damit reizt du das Tier nur, wodurch sich schlimmstenfalls das Übertragungsrisiko einer Krankheit erhöht.
  • Keine Panik, wenn sich die Zecke nicht direkt beim ersten Versuch entfernen lässt – versuche es einfach nochmal. Wichtig ist nur, dass du ruhig bleibst. 
  • Sitzt die Zecke an einer schwer erreichbaren Stelle, sollte eine zweite Person sie entfernen. Wenn du dich selbst gar nicht an das Tier herantraust, solltest du lieber auch die Finger davon und die Zecke von einem Arzt entfernen lassen!
  • Nach einem Zeckenfund solltest du deinen ganzen Körper auf mögliche weitere Zecken genau absuchen.

Was, wenn der "Kopf" steckenbleibt?"

Tatsächlich handelt es sich gar nicht um den Zeckenkopf, der hin und wieder in der Wunde stecken bleibt, sondern um den Stechapparat des Tieres (Zecken stechen nämlich, obwohl der Volksmund fälschlicherweise oft von einem "Zeckenbiss" spricht). Das ist nicht so schlimm – der Fremdkörper wird nach einiger Zeit meist von selbst abgestoßen. Das Risiko für Infektionen erhöht sich dadurch nicht.

Wichtig: Diese Anzeichen deuten auf eine Infektion nach dem Stich einer Zecke hin

Nachdem die Zecke entfernt wurde, sollte die Haut um die Einstichstelle genau beobachtet werden. Diese Symptome um die Einstichstelle herum deuten auf eine Infektion hin und sollten unverzüglich von einem Arzt untersucht werden:

  • Es entsteht eine ringartige Rötung 
  • Die Haut schwillt an
  • Die Haut wird heiß
  • Die Haut schmerzt oder pocht

Übrigens: Damit du gar nicht erst betroffen wirst, verraten wir hier, wie Kokosöl gegen Zecken helfen kann, was eine Zeckenimpfung ist und wie die Zeckenimpfung Kinder schützt.

Videotipp: Kein Scherz: Ein Biss dieser Zecke macht dich zur Vegetarierin

Kein Scherz: Ein Biss dieser Zecke macht dich zur Vegetarierin

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.