So helfen Hausmittel gegen Beschwerden

Egal ob Husten, Schnupfen, Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen: Bei lästigen Alltagsbeschwerden muss man nicht immer direkt auf Medikamente zurückgreifen. Hausmittel wurden schon zu Omas Zeiten eingesetzt und können in vielen Fällen auf sanfte Art helfen. 


Sanfte Helfer aus der Hausapotheke
Praktisch: Viele dieser Hausmittel haben wir ohnehin bereits zuhause. Beispielsweise sind Zwiebeln ein häufig eingesetztes Hausmittel gegen Ohrenschmerzen, während sich Honig als Hausmittel gegen Halsschmerzen bewährt hat. Oft lassen sich diese praktischen Helferlein ohne weiteres Hilfsmittel benutzen, manchmal werden sie in Kombination eingesetzt – Quark beispielsweise kann in Baumwolltücher gewickelt und kühlend bei Schwellungen eingesetzt werden.


Wärme als Hausmittel
Ob Verspannungen oder Regelbeschwerden: In vielen Fällen hilft auch einfach der Griff zur Wärmflasche oder zum Kirschkernkissen, denn Wärme entkrampft und beruhigt. Beides sollte also in keinem Haushalt fehlen – dann geht es uns bald wieder gut.


Kräutertee? Ja, bitte!
Heilkräuter fanden schon im Mittelalter Anwendung bei Alltagsbeschwerden. Und das aus gutem Grund: Ihre Wirkung ist vielfach belegt. Deshalb sollten wir immer eine Auswahl an Kräutertee zuhause haben: Thymian beispielsweise ist das perfekte Hausmittel gegen Husten, während Fenchel und Kümmel als Hausmittel gegen Blähungen zum Einsatz kommen.
Extra-Tipp: Auch benutzte Teebeutel können unsere Gesundheit unterstützen! Du willst zum Beispiel etwas gegen geschwollene Augen tun? Dann bereite dir einen schwarzen Tee zu, lass die Teebeutel gut abkühlen und lege sie dann auf deine Augen. Fertig ist der Booster für deine Haut!