Schwarze, haarige Zunge nach Antibiotika

Da staunten die Ärzte nicht schlecht: Nach einer Behandlung mit Antibiotika bildete sich auf der Zunge einer Patientin ein schwarzer, haariger Belag. Wie entstand das Phänomen?

Eigentlich war der Fall einer 55-Jährigen, die nach einem Autounfall ins Krankenhaus eingeliefert worden war, nicht sonderlich ungewöhnlich. Die Frau hatte sich bei dem Unfall schwere Verletzungen an den Beinen zugezogen. Als diese sich entzündeten, bekam die Patientin ein Breitbandantibiotikum – so weit, so normal.

Plötzlich war die Zunge schwarz 

Nach rund einer Woche klagte die Patientin aber plötzlich über Übelkeit und einen seltsamen Geschmack im Mund. Die Ärzte staunten nicht schlecht, als sie den Grund dafür entdeckten: Die Zunge der Frau war dunkel verfärbt, es sah aus, als wären darauf schwarze Haare gewachsen. 

Tatsächlich wurde auch die Diagnose "Schwarze Haarzunge" gestellt, wie Dr. Yasid Hamad und seine Kollegen im Fachjournal New England Journal of Medicine berichten. Dabei wachsen aber nicht wirklich Haare auf der Zunge. Stattdessen sind die sogenannten Papillen, die Erhebungen auf der Zunge, bei dem Phänomen angeschwollen – teilweise auf das bis zu zwanzigfache ihrer normalen Größe. Zwischen den Papillen bleiben dann Essensreste hängen, die wiederum der perfekte Nährboden für Bakterien sind. Diese sorgen dann für die dunkle Verfärbung. 

Kein Problem von Dauer 

Für die Patientin war die schwarze Haarzunge zwar recht unangenehm, aber die Ärzte bekamen das Problem zum Glück recht schnell in den Griff – indem sie der Frau ein anderes Antibiotikum verschrieben. Innerhalb von vier Wochen war der dunkle Zungenbelag verschwunden. Allerdings können nicht nur Antibiotika für eine schwarze Haarzunge sorgen. 

Auch wenn das Phänomen generell eher selten auftritt, wird es beispielsweise durch Rauchen, Nährstoffmangel oder schlechte Mundhygiene begünstigt. Werden diese Faktoren behandelt, sollte der unangenehme Belag aber auch wieder verschwinden.

Videotipp: Dieses Phänomen breitet sich rasant in Deutschland aus und Ärzte sind besorgt!

Dieses Phänomen breitet sich rasant in Deutschland aus und Ärzte sind besorgt!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.