Dieser Studentin musste der Daumen amputiert werden – weil sie am Nagel kaute

Die Britin Courtney Belle Whithorn kaute als Reaktion auf Mobbing ständig an ihren Nägeln herum. Bis sich ein bösartiges Melanom an ihrem Daumen bildete – und dieser letztendlich amputiert werden musste.

Nägelkauen gilt häufig nur als schlechte Angewohnheit – genauso gut kann es jedoch ein Hinweis auf psychischen Stress sein. So auch bei Courtney Belle Whithorn (20). Die britische Studentin war in der Schule gemobbt worden und entwickelte dadurch eine starke innere Unruhe. 

In dieser Zeit und wohl als Reaktion darauf fing sie an, kontinuierlich an ihren Nägeln zu kauen. "Es wurden Gerüchte über mich verbreitet und beim Mittagessen wurde ich einfach von allen ignoriert, so als wäre ich nicht da. Das Nägelkauen wurde meine Ablenkung" so Courtney gegenüber Mercury Press and Media. 

Nägelkauen gegen den Stress 

Im Jahr 2014 biss Courtney ihren Daumennagel schließlich komplett ab. "Ich habe es erst bemerkt, als ich sah, wie viel Blut auf meiner Hand war." Und obwohl sie, wie sie selbst sagt "komplett durchdrehte", als sich der Daumen schwarz verfärbte, traute sie sich nicht, mit ihrer Familie darüber zu sprechen. Stattdessen versuchte sie kontinuierlich ihren Daumen zu verstecken, indem sie beispielsweise ständig die Fäuste ballte oder einfach künstliche Nägel trug. Das ging rund vier Jahre so – bis sie sich schließlich doch traute, zum Arzt zu gehen. 

Das Ergebnis war schockierend: In ihrem Daumen hatte sich eine seltene Form von Hautkrebs gebildet, den die Ärzte auf das ständige Nagelkauen zurückführten. 

Als ich erfuhr, dass das Nägelkauen die Ursache für den Krebs war, zerbrach ich förmlich von innen. 

Ärzte versuchten, den Daumen zu retten 

Es folgte ein Operationsmarathon: Vier OPs hat Courtney über sich ergehen lassen, in der Hoffnung, dass ihr Daumen noch zu retten sei. Sie sollte sich irren: In der letzten Operation wurde der Daumen vollständig amputiert. "Wenn man bedenkt, wie viele Kinder an ihren Nägeln kauen, kommt mir dieses Ende völlig verrückt vor", erklärt die Studentin. 

Bis zu diesem Moment war es ein langer Weg: Als erstes wurde sie an einen plastischen Chirurgen überwiesen, der das Nagelbett wegschneiden sollte, um den schwarzen Teil des Daumens entfernen zu können. Allerdings bestand der Arzt darauf, zunächst die Ursache der Verfärbung herauszufinden. Das Ergebnis zog Courtney den Boden unter den Füßen weg: 

Als mir gesagt wurde, dass ich eine extrem seltene Form von Hautkrebs habe – besonders in dieser Größe und für mein Alter – war ich unendlich geschockt. Und meine Mutter ist in Tränen ausgebrochen.

Ein letzter Rettungsversuch 

Allein zwei Operationen brauchte es zur Entfernung des Nagelbettes und einiger Krebszellen. Und gerade als Courtney dachte, dass es nun aufwärts ginge, schalteten sich Spezialisten in den Fall ein und informierten den Arzt der Studentin, dass bei dieser Form von Hautkrebs eine Amputation unumgänglich sei. Zuerst entschied sich der Arzt aber für eine dritte Operation, bei der er noch mehr Gewebe wegschnitt, um so viele Krebszellen wie möglich zu entfernen. Aber es reichte nicht – nach dem Eingriff war klar, dass Courtneys Daumen nicht erhalten werden konnte. 

Mein Arzt schrieb mir das, als ich gerade auf der Arbeit war. Ich bekam eine Panikattacke, sobald ich das Wort Amputation gelesen hatte und bin einfach rausgerannt. Ich konnte kaum atmen. Der Krebs begann zu streuen, deshalb war mein Daumen nicht mehr zu retten.

Ihr Studium musste Courtney bis auf weiteres abbrechen – sie weiß immer noch nicht, ob durch die Amputation wirklich alle Krebszellen entfernt werden konnten. "Es gibt auch keine Studien darüber, wie hoch die Überlebensrate ist oder die Wahrscheinlichkeit, dass der Krebs zurückkommt. Wir wissen einfach nicht genug darüber. Ich habe jedes Mal geweint, wenn das Thema aufkam." 

Courtneys Freund gibt ihr Kraft 

Kraft schöpft die Studentin aus ihrer Beziehung zu ihrem Freund Tyson Donnelly (20). Die beiden waren Klassenkameraden und er war der einzige, der sich während des Mobbings für sie eingesetzt hat – seitdem sind die beiden ein Paar. Courtney möchte mit ihrer Geschichte dazu aufrufen, sich nicht alles gefallen zu lassen: 

Wenn ich etwas sagen könnte, wäre es: Steh auf und wehre dich, egal was es kostet. Und sei immer der Mensch, der du sein willst.

Videotipp: Schnell abgewöhnen! Nägelkauen kann krank machen!

Schnell abgewöhnen! Nägelkauen kann krank machen

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Dieser Studentin musste der Daumen amputiert werden: Courtney Belle Whithorn
Dieser Studentin musste der Daumen amputiert werden – weil sie am Nagel kaute

Die Britin Courtney Belle Whithorn kaute als Reaktion auf Mobbing ständig an ihren Nägeln herum. Bis sich ein bösartiges Melanom an ihrem Daumen bildete – und dieser letztendlich amputiert werden musste.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden