Wechseljahresbeschwerden: Was hilft?


Wechseljahre: Start, Symptome und Tipps

Wechseljahre – allein das Wort bereitet vielen Frauen schon Gänsehaut. Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und andere Wechseljahre-Symptome sind oft die erste Assoziation mit der Menopause. Dabei gibt es heute viele Mittel und Wege, mit denen frau die Wechseljahresbeschwerden in den Griff bekommen kann.
Was passiert während der Wechseljahre?
In den Wechseljahren stellen die Eierstöcke ihre Arbeit langsam ein. Das heißt, es werden weniger befruchtbare Eizellen produziert, außerdem sinken die Spiegel von Sexualhormonen wie Östrogen. Die Menstruation tritt seltener auf, schließlich kommt es zur Menopause. Bei den meisten Frauen beginnen die Wechseljahre etwa ab dem 51. Lebensjahr. Beschwerden und Dauer sind dagegen von Frau zu Frau unterschiedlich.
Hilfreiche Tipps für die Wechseljahre
Auch wenn sich die Wechseljahre selbst nicht aufhalten lassen, so kann frau doch einiges dafür tun, um diese Lebensphase stressfrei zu überstehen. Beispielsweise könnte eine Hormonersatztherapie bei starken Wechseljahresbeschwerden helfen. Aber auch durch die richtige Ernährung in den Wechseljahren lässt sich einiges bewirken. Ob es beispielsweise eine gute Idee ist, vegan in den Wechseljahren zu leben, erfährst du hier.
Generell gilt: In den meisten Fällen sind die Wechseljahre nur halb so schlimm, wie frau befürchtet. Wer sie positiv angeht, hat schon halb gewonnen. Aber: Wer wirklich anhaltend mit den Symptomen zu kämpfen hat, sollte sich vertrauensvoll an seinen Frauenarzt wenden.