VG-Wort Pixel

Fair Fashion im Guido-Check Kann ich das so tragen?

Fair Fashion: Chiara
© Dietrich Halemeyer
Nachhaltigkeit liegt zum Glück voll im Trend. Auch Chiara möchte mit gutem Gewissen gut aussehen und probiert es mit FAIR FASHION von Kopf bis Fuß. Und dann fragt sie:

"Guido, geht das so?"

EIN MOMENT - ZWEI MÖGLICHKEITEN

Das würde Chiara tragen:

Fair Fashion: Cardigan über Bluse zu Hose
GOOD GIRL. Cardigan aus Alpaka und Baumwolle: Hessnatur, ca. 300 Euro. Bluse aus recyceltem Polyester: Aware by Vero Moda, ca. 40 Euro. Hose aus fairer Produktion: Sabinna, ca. 175 Euro. Bucket-Bag aus Anilin-Nappaleder: PB 0110. Vegane Sneakers: Veja.
© Dietrich Halemeyer

»Hey du, Chiara, das sieht ja echt alles total knorke aus. Da möchte man doch glatt einen Töpferkurs im Wendland mit dir machen… Spaß beiseite: Der gemütliche Look ist nicht verkehrt und bekommt durch die Sneaker einen jungen Dreh, aber modisch ist das Ganze nicht wirklich. In so viel legerem Strick geht Chiara leider nachhaltig unter.«

So würde Guido sie losschicken:

Fair Fashion: Wollmantel über Hose und Bluse
FAIRE FAHSIONISTA. In Deutschland gefertigter Wollmantel: Grüne Erde, ca. 430 Euro. Bluse und Hose aus Cellulosefaser: H&M Conscious, ca. 70 Euro und 100 Euro. Vergoldete Ohrringe aus ­fairer Produktion in Kenia: Folkdays. Ledertasche aus der Nahrungsmittelproduktion: Weiter. Stiefeletten aus chromfrei gegerbtem Leder: Nine to Five
© Dietrich Halemeyer

»Das Ensemble im angesagten ­Pyjamalook räumt dank Oversizeschnitt, frischer Farbe und edlem Schimmer jedes ­Ökomode-Klischee beiseite. Der Camelcoat und die cleanen Accessoires sorgen für einen ange­zogenen Rahmen. So stylish kann gutes Gewissen sein.«

Dieser Artikel erschien ursprünglich im Guido Heft Nr. 02/2021.

Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido