VG-Wort Pixel

Kaiser Karl So wird euer Look zur Hommage an Lagerfeld

Hommage an Karl: Porträt von Karl Lagerfeld
© JACKY NAEGELEN/AFP / Getty Images
Nicht nur seine Shows waren in aller Munde, sondern auch sein typischer Stil, der Karl Lagerfeld zur Marke gemacht hat. So stylen wir ihn nach.

Ein Designer, den alle kennen: weißer Zopf, schwarze Sonnenbrille, Lederhandschuhe. Wenn jemand sich zu vermarkten wusste, dann Karl Lagerfeld. Der gebürtige Hamburger startete in Paris bei den namhaften Luxuslabels Balmain, Jean Patou und Chloé. Final Stop: Chanel. Bis heute erinnert sich die Modewelt gerne an die prunkvollen, überladenen Shows, die uns in neue Realitäten entführten. Und obwohl Kaiser Karl nicht mehr unter uns weilt, bleibt er dennoch am Nabel der Zeit. Mit der neuen NFT-Kollektion (Non-Fungible-Tokens) wird Lagerfeld nun auch in der digitalen Sphäre verewigt, wo sich alles um seine Lieblingszahl 77 dreht. Wer an Numerologie glaubt, weiß, sie steht für Emotionen, Zerbrechlichkeit, Magie, Kreativität und Einzigartigkeit. Die hatte der Designer durchaus.

Kaiser Karl: Diese Looks würde Lagerfeld durchwinken

Um Hemd und Kragen

Lagerfelds Ensembles sind wahrlich Klassiker, die wir ihm zu ehren leicht nachstylen können. Für einen femininen Touch kombiniert die gleichnamige Brand ein weißes Hemdblusenkleid mit einem engen schwarzen Blazer in Lederoptik. Statt Kleid könnt ihr ein weißes oversized Hemd stylen. Weitere Akzente setzt ihr mit einer Statement-Strumpfhose.

Schwarzes Leder

Das ist schon lange kein Material mehr, das unter der Kategorie "Fetisch" läuft. Im Gegenteil, ob Rock, Hose oder Blouson, die Pieces sind mühelos elegant, aber trotzdem tough, weshalb das Styling mit schlichten Hemden oder Strick Hand in Hand gehen kann. Klobige Overknees oder Chelsea Boots setzen einen sportlich-sexy Akzent beim unserem Look, während offene Sandaletten ihn gleich büro- und datetauglich machen.

Shades of K

Karls unverkennliche tiefschwarze Sonnenbrille darf natürlich nicht fehlen – Sommer wie Winter. Wir können getrost die Augen rollen, denn wir sehen alles, während unsere Blicke dem Gegenüber verborgen bleiben. Ebenfalls wichtig: die ikonischen fingerlosen Lederhandschuhe, die uns den rockigen Chic mit frecher Attitüde verleihen. Wer nicht zur Krawatte greifen möchte, nimmt das Lavallière, auch bekannt als "Pussy Bow". Und nein, das heißt nicht, dass wir uns Choupette oder eine andere Katze um den Hals legen. Das Lavallière ähnelt einer Krawatte, mit dem Unterschied, dass der Stoff zu einer Schleife um den Hals gebunden wird. 

Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido