VG-Wort Pixel

Mode Horoskop Wie sieht das denn aus?

Mode Horoskop: Rock mit Sternzeichen
© andersphoto / Shutterstock
Modeassistentin Anna-Lena Halsig hat durchaus ein Faible für die Magie der Sterne. Was Horoskope aber modisch für sie vorsehen, ist ihr nicht geheuer.

Zu meiner morgendlichen Routine gehört es, meine Horoskop-App zu checken. Muss einfach sein. Vor Kurzem blinkte dort ein neues Feature auf: ein Frühlingsoutfit zu meinem Sternzeichen Zwilling. Als Luftzeichen sollte ich möglichst – wie kreativ – auf luftige Outfits setzen und mit coolen Sneakers meiner Bewegungsfreude Ausdruck verleihen. Bewegungsfreudig ist an mir allerdings nur mein Mund, wenn ich circa 200 Wörter die Minute raushaue – voll Zwilling und so. 

Meine Mutter klärte mich schon früh über die gängigen Attribute meines Sternzeichens auf: Der Zwilling sei nicht nur kommunikativ, gesellig und wandelbar, sondern auch eines der am meisten gehassten Sternzeichen. Die zwei Gesichter, ihr wisst schon… übrigens dicht gefolgt von Löwe und Skorpion – was ich bestätigen kann, ich habe beide bereits gedatet. 

Modisch gesehen hat der Zwilling ein Gespür für Trends, mag es aufregend und scheut sich nicht vor Knallfarben oder Prints. Wer mich etwas besser kennt als die Lichtjahre entfernten Sterne, weiß, dass mein Hassthema der Saison Mustermix ist. In jeglicher Form. Millefleurs, Glencheck oder Polka-Dots sind für mich durchaus mal in Ordnung – aber immer singulär, niemals in Kombi! Mein Kleiderschrank beherbergt unter gefühlt 500 Kleidungsstücken allerdings gerade mal sechs Teile mit dezent angedeuteten Mustern. Und diese auch nur in eher gedeckten Farben. 

Wie wäre es nun, wenn ich mich mal voll und ganz in die beratenden Hände meines Sternzeichens geben würde? Ich lasse mich inspirieren und puzzle mir ein Outfit zusammen: Als waschechtes Styling-­Chamäleon greife ich zunächst nach dem wild gemusterten Walla-walla-Kleid, bisher ungetragen – ich mag’s figurnah, der Astro­zwilling angeblich bequem. Der knallgelbe Blazer (die App: "Zwillinge lieeeben Gelb!") und der trendy Bucket-Hat mit Leoprint on top geben meinem Outfit "den stylishen Twist" – und mir den Rest. 

Bevor meine Freundinnen einen Schnappschuss per WhatsApp bekommen (es hagelt tränenlachende Emojis), schnüre ich noch meine Retrosneakers (Bewegungsfreiheit ahoi!) und krame die knalligste Handtasche, die ich finden kann, hervor. Und fast vergessen: eine ordentliche Portion Bling-Bling. Dann einmal tief Luft holen und nichts wie raus mit mir! 

Nach fünf Minuten in freier Wildbahn sehne ich mich bereits nach Mom-Jeans und meinem Lieblingspulli. Im Büro bestätigen sich meine schlimmsten Befürchtungen: "Du siehst… interessant aus", grinst mich eine Kollegin süffisant an. Die anderen wahren die Contenance – und lassen mich meinen dreifachen Styling-­Fauxpas hübsch aussitzen. Doch nach dem unvermeidlichen Schaulaufen in die Kantine halte ich mich selber nicht mehr aus. Für den Rest des Tages verkrümel ich mich ins sichere Home- office. Das Feierabendgläschen genehmige ich mir heute schon um 14 Uhr – und kann bald wieder lachen. 

Auch wenn ich in meinem Outfit auf jeder Bad-Taste-Party der Star wäre, mein Horoskop werde ich weiterhin lesen. Zwilling bin ich immer noch sehr gern.

Dieser Artikel erschien ursprünglich im Guido Heft Nr. 05/2021.

Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido