VG-Wort Pixel

Mutter-Tochter-Partnerlook Geht das, Guido?

Mutter-Tochter-Partnerlook
© popcorner / Shutterstock
Mutter und Tochter im gleichen Look oder sogar im Partnerlook? Ist das süß oder eher peinlich? Wir haben Guido gefragt, was er dazu sagt und der hat eine klare Meinung.

Man sieht sie jetzt überall und das nicht nur zum Muttertag: Die Angebote zu sogenannten "Matching Outfits" für Mutter und Kind, meistens Mutter und Tochter. Geblümte Kleidchen in groß und klein. Sweater, Hemdchen und Röcke in big und mini. Ist ja irgendwie niedlich, wenn eine Mama mit ihrem kleinen Mini Me an der Hand durch den Park läuft, doch wie sieht das eigentlich aus, wenn die (fast) erwachsene Tochter sich genauso kleidet wie die eigene Mutter? Oder umgekehrt: Wenn die Mutter sich am Kleiderschrank der Tochter bedient. Ist der Mutter-Tochter-Partnerlook da noch niedlich oder ist das eher peinlich?

"Ich finde schon, dass das geht", sagt Guido. Aber wie alles hängt dies natürlich ein bisschen von der eigenen Einstellung ab. Aus welchem Grund möchte man sich denn kleiden wie seine Mutter oder seine Tochter? Will man mit einem ähnlichen Look einfach nur betonen, dass man sich nah ist, sieht Guido eine Art Partnerlook als tolles Mittel. "Wenn man gerne zum Ausdruck bringen will "Meine Mutter ist meine beste Freundin, meine Tochter ist meine beste Freundin", dann kann man das textil ganz gut unterstreichen."

Außerdem ist es möglich, dass die Mutter ihre eigene Jugendlichkeit ein bisschen in den Vordergrund schieben möchte, indem sie sich kleidet wie ihre Tochter. Für die Tochter wiederum kann ein Angleichen an den Stil ihrer Mutter auch eine Hommage sein, eine Art Liebeserklärung an die Frau Mama. "Wenn es für beide okay ist, ist dies ein schöner Weg, sich gegenseitig seine Liebe und seinen Respekt zu zeigen. Oder zu zeigen: Wir gehören zusammen!"

Doch genau hier liegt manchmal das Problem. "Viele Mütter finden es unmöglich, wenn ihre Töchter sich heimlich an ihrem Kleiderschrank bedienen. Und umgekehrt finden es viele Töchter peinlich, wenn ihre Mütter sich so jugendlich anziehen und sich vielleicht sogar Tattoos stechen lassen", so Guido. Und er muss es ja wissen. Schließlich hat er in seiner langen Shopping-Queen-Laufbahn schon viele Mutter-Tochter-Gespanne erleben dürfen. Immer nur harmonisch ist das nicht gewesen.

Was den richtigen, angemessenen Kleidungsstil angeht, gehen die Geschmäcker von Müttern und Töchtern eben manchmal meilenweit auseinander. Und auch das ist völlig okay, meint Guido. "Dann ist es völlig in Ordnung eine klare Differenzierung zu haben. Man kann sich auch lieben und gegenseitig toll finden und schätzen, ohne die gleiche Hose zu tragen."

Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido