VG-Wort Pixel

Bootylicious So setzen wir den Po in Szene

Bootylicious: So setzen wir den Po in Szene
© Pixel-Shot / Shutterstock
Bei Shopping Queen lautet das Motto diese Woche: "You look so bootylicious!" Wir haben vier Tipps mit denen wir den Po gekonnt in Szene setzen.

Im Laufe des Lebens gibt es Phasen, in denen man mal mehr und mal weniger mit sich zufrieden ist. Body Positivity ist leichter gesagt als getan: Mal zwickt es am Bund, wir fühlen uns aufgebläht oder der Allerwerteste sieht einfach nicht mehr so aus wie damals. Dabei war das Bauch-Beine-Po-Training doch quasi erst gestern... oder kurz nach Neujahr? Wer weiß das schon! Was allerdings gewiss ist, ist, dass wir uns davon nicht die Laune vermiesen lassen. Wir nehmen uns kleiner Helferchen zur Hand und sagen: Hallöchen, Popöchen!

Bootylicious: Tipps, mit denen unser Po zum Hingucker wird

Die Buxe muss sitzen

Wagt lieber einen Gang mehr Richtung Fachgeschäft mit Verkäufer:innen, die euch helfen können, den idealen Schnitt und die perfekte Größe zu finden. Wichtig ist, dass ihr keine Hose kauft, die im Schritt oder Gesäß schlabbert. Zu kleine Hosen als Diät–"Motivation" nützen nichts – wir wollen ja nicht wie eine Bayrische Weißwurst unterwegs aussehen. Auch wenn sie lecker sind... 

P-Obstsalat

Beim runden Apfel-Po müssen wir meist gar nicht nachhelfen. Unterstützend wirkt es, wenn wir die Taille betonen. Hier können wir uns ruhig mit Farbe und Muster austoben. Die Birnen unter uns haben eine schmale Taille und einen breiten Po: High Heels und A-Linie sind eure To-Gos! Bei allen gilt: Die Positionierung der Hosentaschen schaffen Silhouetten – ein Grund mehr für's Fachgeschäft!

Push it

Nein, keine Workouts, sondern Shape Wear. Die Promis machen es vor und wir können es leicht Nachmachen, bloß keine Scham! Von Bauch-Weg-Höschen bis zu Push-Ups für den Booty: Es gibt sie alle im Unterwäsche-Shop eures Vertrauens. Klingt zu ungemütlich? Dann probiert doch mal Jeans mit eingesetzem Push-Up-Effekt.  

Noch einen Satz

Jetzt kommt das, was keine von uns so recht hören möchte: ein Paar Kniebeugen gehen noch. Habt ihr ein Zeitproblem, dann lasst eurer Kreativität freie Fahrt, um das zu lösen. Das geht beispielsweise, indem ihr die Squats unter die Dusche verlegt – aber bitte nicht ausrutschen! Treppen statt Aufzug, Fahrrad statt Auto und Wasser statt Cola. Auf geht's!

Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido