VG-Wort Pixel

Styling So inszenieren wir den Modeklassiker neu

Little Black Dress: Schwarzes Minikleid
© Creative Lab / Shutterstock
Was ist durch und durch wandlungsfähig und zeitlos? Das kleine Schwarze. Dieses Musthave begleitet uns jetzt seit 100 Jahren und weitere folgen garantiert! 

Einfach. Es gibt Dinge, die sind alles andere als das. Was für eine angenehme Überraschung, wenn wir etwas oder jemandem begegnen, mit dem es in allen Lebenssituationen endlich mal so ist. Coco Chanel sei Dank für das Kleine Schwarze – oder auch LBD genannt. Der Name ist Programm: Ein schwarzes Abend- oder Cocktailkleid, das oftmals kurz ist. Mit dem Schnitt und der Stofflichkeit soll es langlebig, vielseitig, aber trotzdem erschwinglich sein. Ihr Klassiker aus den 20er Jahren verspricht bis heute Eleganz durch Schlichtheit und gilt zurecht zur Standardausstattung unserer Kleiderschränke, denn wir können es beliebig up- und down-dressen. Durch Accessoires, Frisur und Make-Up bestimmen wir, in welche Richtung es mit dem guten Stück gehen soll.

Little Black Dress: so stylen wir 100 Jahre später 

Blazerkleid

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Charakteristisch für diesen Stil sind die mehrreihige Knöpfung und der Reverskragen, der an eine typische Anzugsjacke erinnert. Mit einem Rolli drunter machen wir den Look herbsttauglich. Das verdeckte Dekolleté eignet sich somit nicht nur für Sturm und Regen, sondern auch für das nächste Meeting. Zur Sommerparty geht's mit schönem Bustier! Zu kurz? Kein Problem: Stiefel mit hohem Schaft sorgen für warme Waden. Alternativ kann auch eine Jeans her.

Luftig leicht 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Vorsicht, Brise! Aber keine Sorge, mit kurzer Sporthose drunter, bringt uns kein Windstoß aus der Fassung – weder beim Shopping-Ausflug noch beim Radfahren. Für leichte Kleider sind klobige Boots die idealen Begleiter an warmen Frühlings- und Herbsttage. Wer kein Jäckchen mag, vertraut auf den Zwiebellook und nimmt einen kuscheligen oversized Hoodie.

Sportlich oder Chic?

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

 

Wir können uns gelegentlich nicht entscheiden... also warum nicht einfach beides? Tiefes Dekolleté und hoher Schlitz am Bein. Bei so viel Sexappeal schadet es nicht, beide Füße auf dem Asphalt zu lassen – und zwar in Retrosneaker wie DJane Lucia. Mit einem Dutt ziehen wir die Blicke zunächst auf unser Gesicht, bevor sie woanders hingleiten. Steht ein besonderer Abend an, darf's eine Schüppe Extravaganz obendrauf sein: Wir kombinieren mit architectural Heels.

Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido