VG-Wort Pixel

Alles grünt 5 Dinge, die uns im Garten glücklich machen

Alles grünt: 5 Dinge, die uns im Garten glücklich machen
© Lucky Business / Shutterstock
Alles grünt, alles blüht. Es duftet frisch. Und wir? Sind natürlich tiefenentspannt. Diese 5 Dinge machen uns im Garten glücklich und zufrieden.

Was nützt ein Garten, wenn man darin nicht Zeit zum Entspannen und zur Wertschätzung der kleinen Dinge findet? Diese Frage habe ich mir bereits als Kind gestellt, wenn der Nachbar meiner Großeltern mal wieder wie drei Tage Regen aussah, wenn er uns Kinder auf großer Erkundungstour oder beim Wettschaukeln am Kirschbaum traf. Wir waren zwar klein, aber dafür besonders große Genießer:innen im Garten – bis heute. Und diese fünf Dinge lassen unsere Seele so richtig baumeln.

Der Garten selbst 

Es ist gar keine Selbstverständlichkeit, ein grünes Fleckchen ganz für sich allein zu haben. Eine Ruheoase ohne etwas, das einem so richtig auf den Senkel gehen könnte. Wenn du einen hast, ganz gleich wie groß, solltest du dankbar sein und ihn so gestalten, dass du dich jeden Morgen freust, ihn zu sehen. Zeit im Garten tut nämlich nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Körper: Laut einer Studie von 2006 senken wir das Demenz-Risiko, wenn wir täglich gärtnern.

Die passende Entspannungsecke

Ein Ort, an dem wir unsere Umgebung aufsaugen können, uns im Vogelgezwitscher verlieren oder die Wolken beobachten. Bei meiner Tante ist dieser Ort die frisch renovierte Terrasse mit dem vermutlich gemütlichsten Dreisitzer, auf dem ich je saß. Für eine unserer Redakteur:innen ist der Lieblingsort die Hängematte – da würd ich auch nicht Nein zu sagen!

Natürlich gepflegt 

Nein, ihr müsst den Rasen nicht mit einer Nagelschere auf den Millimeter genau trimmen – außer ihr möchtet das. Gepflegt meint viel eher: Müll wegräumen, aufräumen, Möbel abdecken. Ihr könnt euch frei zwischen "So wenig Pflege wie nötig" und "So viel Pflege wie möglich" bewegen. Eben so, wie es für euch fein ist und was ihr aus eurem Garten machen möchtet. Einige bevorzugen es, der Natur freien Lauf zu lassen, andere möchten geometrische Formen und am liebsten ein Muster in den Rasen mähen. Beides ist total legitim! 

Frische Leckereien 

Die Sonne scheint und ihr schlendert mit SPF 50 eingecremt barfuß über den Rasen. Hier und da streckt ihr euch gen Himmel, um eine Kirsche zu pflücken oder erfreut euch an der kleinen Erdbeere aus dem Beet nebenan. Klingt nach einem erholsamen Sommertagstraum italienischer Leichtigkeit. Und den könnt ihr euch easy in den eigenen Garten holen: Karotten, Salat und Beeren sind der perfekte Einstieg für Anfänger:innen!

Alles, was blüht

Wildbienen haben in Deutschland gerade ne harte Zeit. Genauer gesagt sind sie vom Aussterben bedroht. Das ist eine ziemlich große Sache, denn dadurch, dass sie die Pollen von Blüte zu Blüte tragen, sind sie unersetzlich für das Wachstum unserer Blümchen. Um sowohl Wild- und Honigbienen als auch uns selbst einen Gefallen zu tun, können wir beispielsweise Lavendel oder Sonnenblumen anpflanzen. Sie sehen schick aus und man kann sie Nachgang auch als Salattopping oder Tee verwenden. Gut für alle Parteien!

Quellen: Simons LA, Simons J, McCallum J, Friedlander Y. Lifestyle factors and risk of dementia: Dubbo Study of the elderly. Med J Aust. 2006. 

Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido