VG-Wort Pixel

Hätte, hätte, Fahrradkette Therapeutin erklärt, wie du mit Entscheidungen Frieden schließt

Falsche Entscheidung: Frau grübelt
© andreyjgasdgjas / Shutterstock
Hätte ich doch dies, hätte ich doch das … hätte, hätte, Fahrradkette! Kennst du das Gefühl, ständig eine falsche Entscheidung getroffen zu haben? Eine Therapeutin hat uns erklärt, wie man endlich mit sich Frieden schließt.

Es beginnt an der Kühltheke im Supermarkt. Esse ich die Tiefkühlpizza, oder greife ich doch zum Salat? Oder möchte ich doch lieber Pasta essen? Was bei der Nahrungsaufnahme noch relativ glimpfliche Folgen hat, kann uns in anderen Lebensbereichen wahres Kopfzerbrechen bereiten. Ist es der richtige Job? Will ich ein Haus kaufen? Oder mit meiner:m Partner.in zusammenziehen? Entscheidungen zu fällen, fällt manchen Menschen leichter als anderen, für andere bedeuten sie aber wahre Tortur. 

Fakt ist: in der Gegenwart sind wir ständig mit Entscheidungen konfrontiert. Genau genommen besteht unser ganzes Leben aus ihnen. Und weil eine schnell von der nächsten abgelöst wird, ist uns die Qual der Wahl im akuten Moment oft gar nicht so bewusst. Problematischer wird es, wenn vergangene Entscheidungen unser jetziges Leben schwer machen. Denn meistens ist es nicht das Resultat dieser, sondern das Hadern mit uns selbst im Umgang damit, das uns schlaflose Nächte, Bauchschmerzen und das ewige Grübeln nach dem "was wäre wenn" beschert. Und plötzlich sind wir uns mit gar nichts mehr sicher. Haben wir eine falsche Entscheidung getroffen? Hätten wir einen anderen Weg wählen sollen? Und wären wir dann nicht heute viel glücklicher? 

Was wirklich dahinter steckt, wenn man seine Entscheidungen hinterfragt

"Einfach nur über früher zu grübeln, ist regelrecht sinnlos." Plumps, mit diesem Satz holt uns Therapeutin Andrea vorm Walde auf den Boden zurück. Sie ist psychologische Beraterin und kein Fan vom Konjunktiv des Vergangenen: "Es gibt nur einen Grund, die Vergangenheit Revue passieren zu lassen und der ist, für sich zu überdenken, was man aus seinen Fehlern lernen kann." Um jedoch mit sich und seinem früheren Handeln Frieden zu schließen, müsste man erneut eine und zwar die wichtigste Entscheidung treffen – nämlich die für uns selbst: "Wir müssen selbst beschließen, bestimmte Ereignisse zu akzeptieren und ruhen zu lassen", rät Andrea.

Klingt gut, ist in der Realität aber meist schwer. Was also, wenn wir diesen Perspektivwechsel einfach nicht schaffen? Dann muss es laut Andrea an die Wurzel des Problems gehen: Wer ständig das Gefühl habe, falsche Entscheidungen getroffen zu haben, könne dies als Signal sehen, sich mal um sich selbst zu kümmern: "Das ist ein Zeichen dafür, dass ich mich und meine Wünsche und Bedürfnisse gar nicht richtig kenne. Denn je klarer ich weiß, was ich will, desto sicherer treffe ich meine Entscheidungen", bestärkt die psychologische Beraterin ihre Kund:innen, sich mal ganz mit sich zu beschäftigen – und das bedeutet eben auch, sich von den Erwartungen anderer zu lösen. 

Der Luxus der Entscheidung

Letztendlich muss vor allem eine Person mit den Konsequenzen ihrer Wahl leben – man selbst. Deswegen ist es aus dieser Sicht heraus fast logisch, dass man vor allem sich selbst vertrauen muss, um keine Angst mehr vor falschen Entscheidungen zu haben. Ein Perspektivwechsel würde hier nebenbei ganz gut tun, gibt uns Andrea zuletzt noch mit auf den Weg: "Was uns Entscheidungen so schwer macht, ist genau genommen der Luxus der Auswahl, den wir oft haben.Wir stehen vor einer Fülle von Möglichkeiten und anstatt, dass wir uns darüber freuen können, passiert das Gegenteil: Unser Fokus liegt nicht auf dem, was wir bekommen, sondern auf dem, worauf wir gleichzeitig verzichten müssen." Statt auf die falschen könne man sich vielmehr auf die richtigen und damit tollen Dinge konzentrieren, die mit einem Entschluss passieren können.

Was hätte sein können, haben wir nicht mehr in der Hand. Was morgen sein könnte aber schon.

Andrea vorm Walde ist psychologische Beraterin und Coach, andreavormwalde.de

mjd Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido