VG-Wort Pixel

Bester Beziehungstipp Dieses Zauberwort kann deine Beziehung retten

Ein kleines Zauberwort tut schon Einiges für eine glückliche Beziehung
Ein kleines Zauberwort tut schon Einiges für eine glückliche Beziehung.
© Kindlena / Adobe Stock
Ein kleines Wort mit großer Wirkung: Eine Studie stellte fest, dass schon das kleinste Zeichen der Wertschätzung eine Partner:innenschaft aufrechterhalten kann.

"Wie heißt das?", haben sicherlich einige von uns im Kindesalter gehört, wenn wir von jemandem ein Geschenk oder nette Geste jeder Art erhalten haben. Und die Antwort war natürlich immer: "Danke!"

Und dabei handelt es sich nicht nur um ein Zeichen guten Benehmens – tatsächlich kann dieses kleine Zauberwort auch Beziehungen retten, wie eine Studie nun feststellte. Während eines Zeitraums von 15 Monaten begleiteten die Forscher:innen 316 Paare und wollte dabei herausfinden, ob das Ausdrücken und die Wahrnehmung von Dankbarkeit einen Einfluss auf die Beziehung hatten. Genauer, ob die Partner:innen hierdurch widerstandsfähiger gegen alltägliche Stressfaktoren – wie finanzielle Sorgen – wurden.

Ausgedrückte und wahrgenommene Dankbarkeit hat langfristig positiven Einfluss auf die Beziehung

"Ein Großteil der bisherigen Forschung befasste sich mit den Auswirkungen von Dankbarkeit auf die Beziehung, aber man könnte auch argumentieren, dass das Gefühl der Wertschätzung durch den:die Partner:in ebenfalls wichtig ist", so Professor Allen Barton von der University of Illinois in einer Pressemitteilung der Einrichtung. Dreimal mussten die Personen in einem Fragebogen angeben, wie zufrieden sie mit der Beziehung waren, wie stabil diese auf sie wirkte und wie hoch das Vertrauen in die gemeinsame Zukunft war – einmal zu Beginn, nach acht Monaten und schließlich nach 15 Monaten.

"Unsere Haupthypothese war, dass die wahrgenommene Dankbarkeit des:der Partner:in einen so genannten 'Stesspuffereffekt' haben würde." Und dem war so: Sein Team und er fanden heraus, dass das Gefühl, geschätzt zu werden, die Menschen davon abhält, über eine Trennung nachzudenken. Die Teilnehmer:innen, die ein höheres Maß an ausgedrückter und wahrgenommener Dankbarkeit zeigten, waren zufrieden mit der Beziehung, sahen sie als stabiler an und dachten auch seltener daran, sich in der Zukunft womöglich zu trennen.

Besonders interessant für die Forschenden: Selbst, wenn die negative Kommunikation (wie destruktiven statt konstruktiven Streit) mit der Zeit zunahm, nahm die Beziehungsqualität nicht ab – vorausgesetzt, beide fühlten sich von der jeweils anderen Person geschätzt. "Das ist sehr wichtig, denn nicht jedes Paar ist großartig in der Kommunikation, besonders wenn es hitzig und intensiv wird", so der Professor. 

Noch mehr Gründe für das Zauberwort "Danke"

Von klein auf lernen die meisten von uns, dass "Danke" zu sagen dazugehört, wenn uns jemand etwas Nettes tut. Für manche ist es mit den Jahren schon ein Reflex geworden und trotzdem hören wir manchmal auf, es bei den Menschen zu tun, die uns am nächsten stehen – wer uns die Tür aufhält, den:die belohnen wir mit dem Zauberwort, doch zu Hause, wo der:die Partner:in den Tisch gedeckt hat, sparen wir uns manches Mal den Atem.

Es hat noch niemandem geschadet, die Wertschätzung laut auszusprechen

Vielleicht fühlt es sich ja unnötig an, oder gar lächerlich, sich bei dem:der Partner:in für so kleine Gesten des Alltags zu bedanken – aber würden wir uns nicht selbst freuen, wenn genau diese kleinen freundlichen Gesten wertgeschätzt würden? Wir mögen annehmen, dass unsere Partner:innen wissen würden, dass wir ihnen dankbar sind, aber das ist ein Irrtum und die Dinge laut auszusprechen hat nun wirklich noch niemandem geschadet – gerade dann nicht, wenn sie Wertschätzung verbalisieren.

Warum unsere Mitmenschen nicht wissen lassen, wie dankbar wir für sie sind?

Dankbarkeit ist auch ein Zeichen von Achtsamkeit und nicht zwingend an ein bestimmtes Ereignis gebunden. Vielleicht hast du solche Momente ja auch, wo du dir denkst: "Ich bin so dankbar dafür, diesen Menschen in meinem Leben zu wissen." Auch, wenn es dir vielleicht albern und kitschig vorkommen mag: Warum das genau diesen Menschen nicht mit einer kurzen Nachricht wissen lassen? Ziemlich sicher wird die Person sich darüber sehr freuen – und das Gefühl vielleicht sogar teilen.

Wie eine Studie erst kürzlich feststellte, ist "Freundlichkeit ist ansteckend" kein daher gesagter Satz, sondern wahr. Wer Freundlichkeit, Höflichkeit und Dankbarkeit vorlebt, der:die wird andere Menschen damit inspirieren und die Welt dadurch ein kleines Stück heller machen. Schon in der Erziehung ist doch die beste Methode das Vorleben: Wer den eigenen Kindern vormacht, was für eine schöne Sache Dankbarkeit ist, wird sie zu Erwachsenen großziehen, die dieses wundervolle Gefühl weitertragen.

Sparen wir unsere Dankbarkeit also nicht für die großen Gesten auf, sondern verteilen sie in den kleinen, schönen Momenten des Miteinanders – in unseren Liebesbeziehungen und jeder anderen Beziehungen, die wir mit unseren Mitmenschen pflegen.

Verwendete Quellen: news.illinois.edu, journals.sagepub.com, psychologytoday.com

cs Guido

Mehr zum Thema

Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido