VG-Wort Pixel

Ziemlich beste Freundinnen 5 Dinge, an denen du eine richtig gute Freundin erkennst

Es ist schön, eine richtig gute Freundin zu haben.
© Rawpixel.com / Adobe Stock
Wir brauchen nicht viele Freundinnen, sondern gute! Denn mit ihnen durch dick und dünn gehen zu können, ist eine Bereicherung für's Leben. Woran wir sie erkennen? Wir verraten es!

Ein verpasster Anruf am Sonntagmorgen. Was nicht wie sonst ein FaceTime-Call ist, sondern ein "ganz normaler",  bereitet mir Unruhe. Eigentlich hätte ich erst irgendwann in ein paar Stunden zurückgerufen. An dem Tag nicht. Und das war auch gut so. Denn keine halbe Stunde nach meinem Rückruf, liegen wir zusammengekauert im Bett, ihr Kopf auf meinem Schoß. Vor nicht allzu langer Zeit war ich es, die in dieser Position lag. Mit Rotz, der aus der Nase läuft, und Augen, die vom vielen Weinen eine Dürrezeit erleben. In einer, in der jemand für mich alles hat stehen und liegen lassen, um mir emotionalen Beistand zu leisten. Mir das Gefühl zu geben, nicht alleine sein zu müssen. Meinen Schmerz zu teilen, auch wenn sie ihn nicht 1:1 nachempfinden kann. Aber nicht nur daran erkennt man eine wirklich gute Freundin, sondern auch an anderen Dingen:

Du kannst bei ihr Du sein 

Ohne dich verstellen zu müssen, ohne etwas zu unterdrücken. Du kannst deine Vorlieben und Interessen zum Ausdruck bringe. Aber auch die Fehler, die wir machen, finden Platz und Gehör – ohne verurteilt zu werden. Manchmal sind wir selbst unsere größten Kritiker:innen. Wie schön ist es dann, eine Gegenspielerin zu haben, die uns sanft wieder auf den Teppich bringt und in den richtigen Momenten bestärkt?

Sie respektiert deine Grenzen 

Ob es heißt "Ich möchte keinen Alkohol trinken" oder "Es ist verletzend, wenn du solche Witze machst" – völlig egal. Eine richtig gute Freundin wird sich darum bemühen, deine Grenzen zu verstehen und sie einzuhalten. Sie kann dich auch darauf hinweisen, eine neue Grenze zu ziehen, um deine Ziele zu erreichen.

Ihr lernt voneinander 

Ob es ein neues Rezept ist oder ein Denkanstoß: Du nimmst etwas mit und entwickelst dich weiter. Das kann auch bedeuten, dass du eine weitere Perspektive kennenlernst und sich vielleicht deine vorher gesetzten Grenzen verändern. Gemeinsam Erfahrungen machen bringt euch nicht nur tolle Erinnerungen, sondern stärkt gleichzeitig die Intimität sowie Freundschaft. Museumsbesuch, Städtetrip oder Töpferkurs. Ihr habt die Qual der Wahl. 

Sie ist ehrlich 

Dass das nicht immer leicht ist, wissen viele sicherlich aus eigener Erfahrung. Gerade dann, wenn unser Verhalten zwielichtig ist, tut es gut, innerhalb einer Freundschaft zurechtgewiesen zu werden. Und vor allem zu wissen, dass wir eine Freundin haben, die uns mit guten Absichten auf ein Fehlverhalten hinweist. Kennt ihr das Sprichwort "What doesn't kill me, makes me stronger"? Ein guter Freund sagte mal, es sei egoistisch, die harte Wahrheit für sich behalten zu wollen, wenn doch beide Parteien dadurch wachsen können. Recht hat er. Denn am Ende des Tages hat Ehrlichkeit immer etwas Gutes an sich: Uns wird keine Entscheidung abgenommen und im besten Fall stärkt es zusätzlich noch das Vertrauen. Man weiß eben, woran man ist. Und das ist Gold wert.

In guten wie in schlechten Zeiten

Eure Herausforderungen und Erfolge finden gleichermaßen Gehör. Eine gute Freundin erkennt man oftmals daran, wie sehr sie sich mit uns freut, wenn wir von unserem Erfolg berichten. Kann sie sich mit uns freuen? Schwingt dort eine Prise Missgunst mit? Ermutigt sie uns ,diese neue Chance wahrzunehmen? In herausfordernden Zeiten können wir sie daran erkennen, dass sie nicht das Problem in den Vordergrund stellt, sondern nach Lösungen sucht. Das heißt nicht, dass wir sie als Hobbytherapeutin einstellen sollten und unseren gesamten emotionalen Ballast abladen. Viel mehr, dass sie eine Stütze ist, die uns die harten Zeiten versüßt.

Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido