VG-Wort Pixel

Steh' zu dir 5 Momente, in denen wir freundlich aber bestimmt Nein sagen

Steh zu dir: Frau schaut nachdenklich zur Seite
© BullRun / Adobe Stock
Bist du hin und wieder zu höflich, um einfach nur Nein zu sagen? Wir geben dir Inspirationen, mit denen du ohne schlechtes Gewissen aus verschiedensten Situationen entkommen kannst.

Ob es nun darum geht, den Nachschlag oder den angebotenen Kaffee auszuschlagen – oder für eine Verabredung einfach nur zu müde zu sein. Es gibt viele Gründe, die uns manchmal davon abhalten, Dinge zu unternehmen. Gute Gründe, die unsere Bedürfnisse widerspiegeln und deswegen ruhig kommunizieren sollten. Doch nichtsdestotrotz fällt uns ein klares Nein oft schwer. Hier kommen ein paar andere Formulierungen, mit denen du ein Angebot ruhig aber bestimmt ablehnen kannst.

1. Der:dem Kundenberater:in im Modegeschäft Nein sagen

  • "Das Outfit ist nicht das Richtige für mich."
  • "Ich fühle mich geschmeichelt [von Ihrer Auswahl], aber das ist nicht mein Stil."
  • "Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, aber heute ist für mich nichts dabei."

Hattest du schon einmal ein schlechtes Gewissen, weil ein:e Kundenberater:in sich liebevoll und ausführlich um dich gekümmert hat, du aber am Ende nicht von den Sachen überzeugt warst? Das muss nicht sein. Natürlich freuen sich die Berater:innen, wenn sie dir einen neuen Look beisteuern können, aber es sollte darum gehen, was dir gefällt. Du kannst die Klamottenauswahl ruhig ablehnen. Denn damit verletzt du nicht die Gefühle deines Gegenübers, sondern stehst einfach zu dir selbst. Denke daran, dass du nicht die einzige Person bist, die an einem Tag beraten wird – und eben nicht alle Outfit-Vorschläge im Geschäft führen zwangsläufig zum Erfolg.

2. Du wirst auf ein Event eingeladen, zu dem du nicht gehen möchtest

  • "Das klingt wundervoll, aber ich muss leider absagen."
  • "An diesem Termin habe ich keine Zeit."
  • "Dieses Mal kann ich dich nicht begleiten."

Wenn wir auf eine bestimmte Weise ausdrücken, dass wir kein Interesse haben – oder uns die Zeit fehlt, reicht das meistens schon aus. Oft haben wir das Bedürfnis, uns noch weiter zu erklären oder uns zu entschuldigen. Doch stattdessen kann eine schlichte Aussage bereits genug sein. Wichtig dabei: Gib deinem Satz Ausdruck. Denke daran, dass deine Stimme den Punkt spricht und nicht am Ende unsicher nach oben geht. Kräftig gesprochene Sprache wird seltener hinterfragt.

3. Kolleg:innen möchten, dass du eine neue Aufgabe übernimmst

  • "Ich habe gerade andere Dinge, die ich priorisieren muss."
  • "Zurzeit habe ich zu viele Aufgaben, um dir damit helfen zu können."
  • "Im Moment bin ich vollkommen ausgelastet/ dazu zu beschäftigt."
  • "Ich freue mich, dass du dabei an mich gedacht hast, aber ich bin mit einer anderen Sache bereits sehr involviert."
  • "Ich freue mich über dein Angebot, aber ich bin schon anderweitig eingespannt."

Es gibt hier zwei Situationen: Wenn du nur in dem Moment keine Zeit hast, aber eigentlich Lust auf das Angebot, kannst du natürlich einen neuen Zeitpunkt vorschlagen. Vielleicht kannst du dich in einer oder zwei Wochen daran machen, anstatt sofort loszulegen. 
Hast du aber das Gefühl, dass beispielsweise dein:e Chef:in nur versucht, eine der eigenen lästigen Aufgaben loszuwerden, dann lehne freundlich, aber bestimmt ab. Die mögliche Ausnahme: Du hast gerade nicht so viel zu tun und kannst deinem:deiner Chef:in oder Kolleg:in mit der Entlastung eine kleine Freude machen. Dann hilft deine Unterstützung möglicherweise noch eurer Team-Beziehung.

4. Freund:innen laden dich zu etwas ein, auf das du keine Lust hast

  • "Das habe ich bereits probiert und es ist nichts für mich."
  • "Ich bin nicht in der Stimmung dafür."
  • "Ich bin momentan zu müde und möchte mich lieber ausruhen."
  • "Ich brauche gerade etwas Zeit für mich, aber lass uns gerne nächste Woche etwas machen!"

Wir fühlen uns oft schlecht, wenn wir unsere eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund stellen. Oft, weil wir zu sehr darüber nachdenken, was unsere Aussage bei unseren Freund:innen auslösen könnte. Doch dabei vergessen wir oft: Sie kennen diese Situationen genauso gut wie wir. Also: ehrlich sein. Denn jeder braucht auch mal Zeit für sich oder hat andere Interessen. Das ist, was unsere Freundschaften so wundervoll komplex macht und der Grund, warum uns der Gesprächsstoff selten ausgeht.

5. Die Universal-Antwort

  • "Nein (aber danke fürs Fragen)."

Diese Antwort funktioniert in vielen Lebenslagen. Denn manchmal braucht es keine weiteren Begründungen. Beispielsweise, wenn es einfach nur eine Ja-Nein-Frage ist, die es zu beantworten gilt. Nein, kann ein so schönes Wort sein, dass uns und anderen zeigt, dass wir wissen, was wir im Leben wollen. Also sollten wir in bestimmten Momenten ruhig darauf zurückgreifen.

Verwendete Quellen: TikTok/thereal_eloisegagnon

Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido